Boden ist Leben!

© Umweltbundesamt/Gröger v.l.n.r.: Karl Kienzl, Kurt Weinberger, Tarek Leitner, Ulrike Böker, Stephan Pernkopf, Franz Windisch, Andreas Baumgarten

Um den Bodenverbrauch einzudämmen und die Ressource Boden nachhaltig zu nutzen, sehen die ExpertInnen aus dem Umweltbundesamt die wichtigsten Hebel in der Raumplanung. Dazu zählt, regionalisierte Zielwerte für die maximale Flächeninanspruchnahme und eine Berücksichtigung der Bodenfunktionen in den Raumplanungsgesetzen zu verankern. Darüber hinaus wird empfohlen Vorrangflächen für die landwirtschaftliche Produktion, für Hochwasser-Rückhaltezonen und für Bodenschutz zu definieren. Die Nutzung von brachliegenden Industrie- und Gewerbeflächen sowie von ungenutzten Wohnflächen im Dorf oder in der Stadt soll Vorrang vor Ansiedelungen auf der grünen Wiese haben.