Europäisches Kompetenzzentrum für Stadt- und Landmonitoring

© Frank Fleischmann - Fotolia.com

Wien, 7. Jänner 2015 - Ab Jänner 2015 nimmt das neue Europäische Topic Center  für Stadt-, Land- und Bodenmonitoring  seine Arbeit in Wien auf. ExpertInnen aus acht Organisationen analysieren unter der Leitung des Umweltbundesamts die in Europa verfügbaren Daten zur Landnutzung und Stadtentwicklung.

 

In den nächsten vier Jahren sammelt ein Team von ExpertInnen aus acht Ländern im neuen Topic Center Daten über die Landnutzung in Europa, ihre Entwicklung und ihre Umwelteffekte aus allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Umweltagentur. Den MitarbeiterInnen stehen hochauflösende Satellitenbilder aus dem EU-Erdbeobachtungsprogramm Copernicus zur Verfügung. Zusätzlich können sie für die Analyse und Bewertung der Landnutzungsdaten auf die Informationen des Topic Centers für Räumliche Entwicklung und Analyse, dem Vorgänger des neuen Topic Centers, zurückgreifen. Die Europäische Umweltagentur erweitert den Aufgabenbereich des Topic Centers mit der Neuvergabe um den Aspekt der Stadtentwicklung, zu dem die ExpertInnen das vorhandene Wissen zusammenführen. Zum ersten Mal wird auch der so genannte „Urban Sprawl“, die unkontrollierte Ausdehnung von Städten, europaweit analysiert.

 

„Landnutzung und Flächenentwicklung werden 2015 durch das internationale Jahr des Bodens in den Brennpunkt des Interesses rücken. Wir führen die Erkenntnisse zu diesem Themenfeld aus mehreren wissenschaftlichen Disziplinen zusammen und entwickeln Empfehlungen für die nachhaltige Raumnutzung in Europa“, erklärt Andreas Littkopf, der Leiter des Topic Center für Stadt, Land- und Bodenmonitoring im Umweltbundesamt.

Gebündeltes Wissen zu Zukunftsthemen

 

Die Europäische Umweltagentur unterhält im Umweltbereich insgesamt sechs Topic Center, an vier davon ist Österreich durch das Umweltbundesamt beteiligt. „Die Topic Center leisten einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung Europas, indem sie themenspezifische Informationen aus ganz Europa zusammenführen und analysieren“, meint Elisabeth Freytag-Rigler, Vorsitzende des Verwaltungsrats der Europäischen Umweltagentur. „Ich freue mich besonders, dass Österreich in vier von sechs dieser Zentren vertreten ist.“

 

Im Topic Center für Stadt, Land- und Bodenmonitoring arbeiten ExpertInnen aus folgenden Partnerorganisationen zusammen: Umweltbundesamt, Alterra (NL), FÖMI (HU), GeoVille (LU), GISAT (CZ), Europa-Sekretariat des Internationalen Rats für lokale Umweltinitiativen (DE), Universität Barcelona und Universität Malaga.

 

Weitere Informationen:
Petra Kestler, Pressestelle Umweltbundesamt, Tel.: 01/313 04-5432