Sport: Neues Tool unterstützt Vereine bei Nachhaltigkeit

© Jof - Fotolia.de

Wien, 28. April 2015 – Von der Anfahrt zum Sportzentrum über die Anschaffung der Trikots bis hin zur Gestaltung von Sportfesten – lokale Sportvereine haben einen großen Spielraum, wenn sie ihre Vereinsaktivitäten nachhaltig gestalten wollen. Ein neues, vom Umweltbundesamt im Auftrag des Sportministeriums entwickeltes Tool unterstützt Vereine dabei, ihre Nachhaltigkeits-Performance zu bewerten und zu verbessern. Per Fragebogen auf www.nachhaltiger-sport.at können Sportvereine ihre Vereinsaktivitäten kostenlos auf Nachhaltigkeit überprüfen und Verbesserungspotenziale erkennen. Die Auswertung gibt Tipps und Anregungen für eine nachhaltigere Vereinspraxis.

„Sportvereine leisten einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft, indem sie Menschen für Bewegung begeistern und Österreich so fitter und gesünder machen. Das neue Selbstbewertungs-Tool unterstützt die Vereine, dabei möglichst umweltschonend zu agieren. Damit fördern sie nicht nur einen sportlich aktiven sondern auch einen nachhaltigen Lebensstil ihrer Mitglieder“, so Sportminister Gerald Klug. Umweltminister Andrä Rupprechter, der heute gemeinsam mit Klug das neue Tool vorstellen wird, setzt auf Bewusstseinsbildung: „Landesweit arbeiten engagierte Menschen in Vereinen oder Verbänden, die sich für nachhaltige und umweltbewusste Mobilität, Beschaffung, Veranstaltungen und vieles mehr einsetzen. Durch das neue Tool können sie belegen, welchen Stellenwert Nachhaltigkeit in ihrem Verein hat und sich Anregungen für neue Maßnahmen holen.“

 

Bei der Veranstaltung im Haus des Sports werden auch Beispiele von Vereinen vorgestellt, die bereits erfolgreich Nachhaltigkeits-Initiativen gesetzt haben. Dazu zählen der Handballklub Union Westwien, der Sportklub Ökoregion Kaindorf und der Verein Handball Special Vorarlberg. Karl Kienzl, Stv. Geschäftsführer im Umweltbundesamt, zeigt sich angesichts dieser Initiativen erfreut. Er meint: „Diese Beispiele zeigen, dass durch das Prinzip der Nachhaltigkeit im Sport alle gewinnen – der Verein, seine Mitglieder und die Umwelt. Das Umweltbundesamt unterstützt sie mit dem neuen Selbstbewertungs-Tool.“

Das Umweltbundesamt in Kürze

 

Das Umweltbundesamt, Österreichs führende ExpertInnen-Einrichtung für Umweltthemen, feiert im Jahr 2015 sein 30jähriges Bestehen. Mit über 450 MitarbeiterInnen aus 55 wissenschaftlichen Disziplinen zählt es heute zu den größten Arbeitgebern Österreichs im Umweltbereich. In seiner 30jährigen Geschichte hat das Unternehmen mit seiner Expertise Umweltschutz und -kontrolle in Österreich und Europa entscheidend mitgestaltet. Das Umweltbundesamt entwickelt Strategien und Lösungen für EntscheidungsträgerInnen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft um Herausforderungen wie dem Klimawandel, der Ressourcenknappheit oder der Energiewende zu begegnen. International ist das Umweltbundesamt in über 200 Netzwerken und Gremien aktiv und berät unter anderem das Europäische Parlament und die EU-Kommission.

 

Weitere Informationen:

Petra Kestler, Pressestelle Umweltbundesamt, Tel.: 01/313 04-5432
Sophie Lampl, Pressesprecherin des Sportministers, Tel.: 050201/1020145
Magdalena Rauscher-Weber, Pressesprecherin des Umweltministers, Tel.: 01/711 00-6823