Gesund trotz Hitze

Videos, Broschüren und Folder des Umweltbundesamtes

© LWZ - http://www.wearelwz.com/WEB

Wien, 3. Juli 2015 - Häufigkeit und Intensität von Hitzetagen über 30 Grad nehmen durch den Klimawandel zu. Damit steigt auch die Gefahr hitzebedingter Beschwerden – von Kreislaufproblemen über Kopfschmerzen bis hin zum Sonnenstich. Ältere Menschen, Pflegebedürftige und Kleinkinder sind bei Hitze besonders gefährdet. Wie Sie negativen gesundheitlichen Auswirkungen vorbeugen können, ist in den neuen Videos, Broschüren und Foldern des Umweltbundesamtes nachzulesen. Sie geben hilfreiche Tipps, wie Sie an heißen Tagen durch angemessene Ernährung, Maßnahmen für ein kühles Raumklima oder auch die hitzeangepasste Aufbewahrung von Medikamenten sich selbst und andere schützen können.

 

Die Infomaterialien entstanden im Rahmen des vom Klima- und Energiefonds finanzierten Projekts CcTalK! (Vom Wandel zum Handeln: Effektive Kommunikation zu Klimawandel und Anpassung). Konzipiert wurden sie vom Umweltbundesamt in Kooperation mit dem Kommunikationsforscher Dr. Torsten Grothmann und PlanSinn.

 

Weitere Informationen:
Petra Kestler, Pressestelle Umweltbundesamt, Tel.: 01/313 04-5432