Klimatag 2015

KlimaforscherInnen suchen gemeinsame Wege zur Bewältigung des Klimawandels

© iStockphoto, Anthia Cumming

16. Österreichische Klimatag, 28. bis 30. April 2015

(Wien, 28.4.2015) Wien ist derzeit das Zentrum der österreichischen Klimaforschung. In den nächsten drei Tagen wird auf Einladung des Climate Change Centre Austria (CCCA) und zahlreichen Mitveranstaltern, darunter das Umweltbundesamt, an der Wirtschaftsuniversität Wien ausgetauscht und diskutiert, was österreichische ForscherInnen an Wissen über den Klimawandel, sowie zu Anpassung und Klimaschutz bereit stellen und wie Maßnahmen am besten umgesetzt werden können, um den Klimawandel in den Griff zu bekommen bzw. die Auswirkungen zu verringern.

 

Obwohl der wissenschaftliche Austausch im Vordergrund steht, ist auch der Dialog mit der Gesellschaft ein wichtiges Anliegen. Die Stadt Wien lädt im Rahmen des Bürgermeisterkonvents zu einem Workshop ein, bei dem sich MultiplikatorInnen aus verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen mit WissenschafterInnen austauschen werden, und SchülerInnen zweier Wiener Schulklassen können ihre Fragen zum Klimawandel mit sechs renommierten österreichischen KlimaforscherInnen diskutieren.

 

Junge KlimaexpertInnen werden heuer erstmals mit dem CCCA-Nachwuchspreis ausgezeichnet, der für wissenschaftliche Publikationen im Rahmen des Klimatags an junge ForscherInnen vergeben wird.

 

Die KlimaforscherInnen gehen mit gutem Beispiel zur Reduzierung des CO2-Verbrauchs voran und organisieren die Tagung klimafreundlich, sodass sie als Green-Meeting zertifiziert wurde. So wurde z.B. darauf Wert gelegt, dass alle Veranstaltungsorte mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht erreichbar sind und die Verpflegung der TeilnehmerInnen vegetarisch ist und vorwiegend aus regionalen Produkten besteht.

 

Dank der intensiven Kooperation zwischen dem CCCA und zahlreichen Mitveranstaltern sowie der Unterstützung durch den Klima- und Energiefonds und die Stadt Wien wird diese jährliche Tagung wieder zu einem Anziehungspunkt für mehr als 300 ForscherInnen und Interessierte. Das Umweltbundesamt ist als Mitveranstalter maßgeblich am Klimatag beteiligt und präsentiert vielfältige Beiträge zum Thema Klimawandel. Umweltbundesamt-ExpertInnen leiten die Sessions zu ökonomischen Klimafolgen & Anpassungskapazitäten sowie zum Thema Ökosysteme im Klimawandel und stellen auf Postern einzelne Effekte des Klimawandels auf die Biodiversität dar. Darüber hinaus hat das Umweltbundesamt, das sich in zahlreichen Projekten dem Thema Kommunikation über den Klimawandel widmet, den Dialog zwischen WissenschafterInnen und SchülerInnen mitentwickelt. Auch der Boden-Kohlenstoffrechner (Austrian Carbon Calculator), ein Tool, das die Auswirkungen von landwirtschaftlichen Bewirtschaftungsformen auf die Humusbildung anzeigt, wird von Umweltbundesamt-ExpertInnen vorgestellt.

 

Der 16. Österreichische Klimatag findet von 28. bis 30. April 2015 an der Wirtschaftsuniversität Wien statt. Der Klimatag steht Interessierten offen, der Eintritt ist frei, eine Registrierung vor Ort erforderlich.

 

Veranstalter: Climate Change Centre Austria

Mitveranstalter: Wirtschaftsuniversität Wien, Alpen-Adria Universität Klagenfurt,  
Universität für Bodenkultur Wien, alpS GmbH, Umweltbundesamt, Technische Universität Wien, Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, Stadt Wien (MD-Klimaschutzkoordination, Initiative “Klimaschutz und Bildung“ )

Der Klimatag wird unterstützt von Klima- und Energiefonds und Wien Kultur.

 

Weitere Informationen

Julia Kolar, Klimatag-Telefon, M: 0664 8858 6409, klimatag@ccca.ac.at,

Sabine Enzinger, Pressestelle Umweltbundesamt, T:01/313045488

Infobox

Verwandte Themen

Klimawandel

Klimawandel und Extremereignisse

Anpassung an den Klimawandel (Dienstleistungen)