KLAR!-Service für regionale Klimawandelanpassung

Umweltbundesamt-ExpertInnen beraten bei Fragen zu Klimawandel, Auswirkungen und Anpassung

© iStockphoto.com/sodafish

Wien, 17. Mai 2017 - Das Förderprogramm KLAR! des Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem BMLFUW unterstützt Gemeinden und Regionen, die Maßnahmen zur Klimawandelanpassung planen und umsetzen wollen. Die ExpertInnen des Umweltbundesamtes und der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) stehen dabei mit ihrem Know-how über die regionalen Auswirkungen des Klimawandels, Handlungsfelder im Kompetenzbereich der Gemeinden und Regionen und mögliche Anpassungsmaßnahmen mit Rat und Tat zur Seite. Sie stehen für persönliche Beratungen zur Verfügung und führen Schulungen und Vernetzungstreffen für die FörderwerberInnen durch. Die entsprechenden Kontakte und Termine für Dialogveranstaltungen sind auf der Serviceplattform www.klar-anpassungsregionen.at abrufbar, die derzeit ausgebaut wird. In der Zwischenzeit erhalten FörderwerberInnen auf der Website http://www.ccact.anpassung.at Anregungen und praktische Hilfestellung für die Maßnahmenplanung.

 

Klimawandelanpassung - gewusst wie

 

Das Umweltbundesamt entwickelt für Wirtschaft, Verwaltung und Politik praxistaugliche Strategien und Lösungen, um dem Klimawandel vorausschauend zu begegnen. Mit praktischen Hilfsmitteln wie Leitfäden, einem Handbuch und einem interaktiven Maßnahmenplaner oder durch die Ausbildung von Klimawandel-BeraterInnen unterstützen die ExpertInnen des Umweltbundesamtes Gemeinden und Regionen bei der Klimawandelanpassung. Das Umweltbundesamt hat an der Erstellung der Nationalen Klimawandelanpassungsstrategie und an der Ausarbeitung von Monitoring-Systemen mitentwickelt. International sind die ExpertInnen in den Klimagremien der Europäischen Union und der Vereinten Nationen vertreten und beraten unter anderem die Europäische Kommission.

Global handeln, lokal denken

 

Der Klimawandel ist längst in Österreichs Gemeinden angekommen. Lokale Starkniederschläge, Trockenheit und andere Auswirkungen des Klimawandels nehmen zu und verursachen Schäden und Kosten. Zusätzlich zum Klimaschutz, zu dem Klima- und Energiemodellregionen und Klimabündnis-Gemeinden bereits viel beitragen, sind daher Strategien zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels gefragt. Gemeinden und Regionen sind sowohl im Klimaschutz als auch bei der Klimawandelanpassung wichtige Handlungsträger, da sie für viele klimarelevante Aufgaben zuständig sind. Dazu zählen das Bauwesen, die örtliche Raumplanung, die Wasserversorgung und -entsorgung, der Katastrophenschutz oder die Errichtung und Erhaltung der Gemeindestraßen.

 

Förderprogramm KLAR!

 

Als erstes Förderprogramm in Europa unterstützt „KLAR! – Klimawandelanpassungs-Modellregionen“ heimische Regionen bei der Planung und Umsetzung von gezielten Anpassungsmaßnahmen. Initiiert wurde es vom Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Ministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW). Mit der nun startenden ersten Phase des Programmes bereiten sich 23 Regionen in ganz Österreich gezielt auf den Klimawandel vor. Dabei wird ein umfassender Ansatz verfolgt, der auch die Dimensionen Klimaschutz, soziale Akzeptanz und die Vermeidung von Fehlanpassung umfasst. Die Regionen sollen durch eine wissenschaftlich fundierte Begleitung von ExpertInnen unterstützt und von regionalen AnpassungsmanagerInnen getragen werden.

 

Weitere Informationen:

Inge Zechmann, Pressestelle Umweltbundesamt, Tel.: 01/313 04-5413