Umweltbundesamt radelt zur Arbeit

Endspurt im Aktionsmonat Mai

© Umweltbundesamt/B. Gröger

Wien, 26. Mai 2017 – Das Umweltbundesamt beteiligt sich auch 2017 wieder an der Aktion „Österreich radelt zur Arbeit“. Mit der bundesweiten Kampagne will der Verein Radlobby ArbeitnehmerInnen dazu motivieren, für ihre Arbeits- und Dienstwege vermehrt das Fahrrad zu nutzen. Die positiven Nebenwirkungen auf Gesundheit und Umwelt sind dabei ausdrücklich erwünscht. Das Umweltbundesamt ist heuer mit 21 Teams am Start. Insgesamt machen 66 MitarbeiterInnen mit. Seit Jahresbeginn haben sie bereits 5.740 km gesammelt. Im Aktionsmonat Mai war die Motivation besonders hoch. Alle Teams, die in diesem Zeitraum zumindest die Hälfte der Arbeitstage mit dem Fahrrad (oder in einer Kombination aus Rad und öffentlichen Verkehrsmitteln) zur Arbeit gefahren sind, nehmen an der Schlussverlosung im Mai teil. Zusätzlich hat im Aktionsmonat täglich eine Teilnehmerin oder ein Teilnehmer die Chance, beim Radel-Lotto einen kleinen Preis zu gewinnen.

 

Alle Teilnehmenden, die die Hälfte der Arbeitstage im Mai zur Arbeit geradelt sind, nehmen am Ende des Jahres an der Verlosung teil, bei der es unter anderem eine Reise nach Amsterdam zu gewinnen gibt.

 

Weitere Informationen:

Petra Kestler, Pressestelle Umweltbundesamt, Tel.: 01/313 04-5432