Ozonsommer 2017

Informationsschwelle für Ozon bis 31. August 2017 an elf Tagen überschritten

© Umweltbundesamt

(Wien, 1. Sept. 2017) Seit Beginn des Sommers 2017 wurde die Informationsschwelle für Ozon (180 µg/m³ als Einstundenmittelwert) an elf Tagen (30.5., 20.6., 22.6., 23.6., 20.7, 31.7, 3.8., 4.8., 9.8. und 18.8. und 31.8.), an insgesamt 23 Messstellen überschritten. Die meisten Überschreitungen der Informationsschwelle wurden an den Messstellen Kittsee (Bgl.) und Hainburg (NÖ) (jeweils drei Tage) verzeichnet.

 

Die Anzahl der Überschreitungen der Informationsschwelle lag bis zum 31 August 2017 deutlich unter dem langjährigen Durchschnitt von 18 Überschreitungstagen.

 

Die meisten Überschreitungen (insgesamt 18 Messstellen) wurden zwischen 20. und 23. Juni 2017 registriert und stehen mit dem sehr warmen und trockenen Wetter in diesem Zeitraum in Zusammenhang. Im Juli und August 2017 traten bei sehr warmem, aber wechselhaftem Wetter vergleichsweise wenige Überschreitungen auf.

 

Laut vorläufiger Sommerbilanz der ZAMG war der diesjährige Sommer der Drittwärmste seit Messbeginn 1767 (2,0 °C über dem vieljährigen Mittel). In vielen Regionen gab es zwei bis sechs Mal so viele Hitzetage wie in einem durchschnittlichen Sommer. Der Niederschlag lag bei 2 Prozent und die Sonnenscheindauer bei 18 Prozent über dem Mittel.

 

Kontakt

Sabine Enzinger, Pressestelle Umweltbundesamt, Tel. 01/31304-5488