Erfolgreicher Projektabschluss in Serbien

Mit Umweltbundesamt-Know-how zu EU-Standards für Chemikalien

© Umweltbundesamt v.l.n.r.: Vesna Trivan (Resident Twinning Advisor), Georg Rebernig (Umweltbundesamt), Alojs Grabner (CORS), Mateja Norcic Stamcar (EU Delegation), Goran Trivan (serb. Umweltschutzminister)

Wien/Belgrad, 2. März 2018 – Expertinnen und Experten des Umweltbundesamts unterstützten die serbischen Behörden in den vergangenen zweieinhalb Jahren der nationalen Umsetzung der EU-Biozidgesetzgebung, der Risikobewertung und dem Risikomanagement für Chemikalien. Unter der Leitung der slowenischen Behörde für Chemikalien und Biozide analysierten und verbesserten sie gemeinsam mit den serbischen Partnern die Registrierung und Zulassung von Biozidprodukten in Serbien. Zusätzlich führten sie die serbische Behörde in die Arbeiten der Gremien der europäischen Chemikalienagentur ECHA ein. „Die hohen Standards der EU für die Zulassung von Bioziden sichern den Schutz von Mensch und Umwelt und erleichtern den Handel mit Biozidprodukten zwischen Serbien und den Mitgliedstaaten der EU“, erklärt Umweltbundesamt-Geschäftsführer Georg Rebernig bei der Abschlussveranstaltung am 2 März in Belgrad. „Durch die bewährte Zusammenarbeit mit den serbischen Behörden haben wir zur Sicherheit der Produkte beigetragen und uns, einmal mehr, als verlässlicher und kompetenter Partner auf dem Weg nach Europa bewiesen.”

 

An der Abschlussveranstaltung nahmen zahlreiche VertreterInnen nationaler und internationaler Institutionen teil – darunter der serbische Umweltschutzminister, Goran Trivan, Aleksander Vesic, Assistenzminister für Umweltschutz in Serbien, Dušan Čarkić, Assistenzminister des Finanzministeriums, Richard Masha, Vertreter der EU-Delegation in Serbien und VertreterInnen der österreichischen und der slowenischen Botschaft.

Das Umweltbundesamt in Kürze

 

Das Umweltbundesamt ist die bedeutendste ExpertInnen-Institution für Umwelt in Österreich und mit mehr als 100 Projekten in 27 Ländern in Ost-, Südosteuropa und in den Mittelmeer-Staaten bewährter Projektpartner. Das Unternehmen steht für die Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft zur Sicherung nachhaltiger Lebensbedingungen und entwickelt Entscheidungsgrundlagen auf lokaler, regionaler, europäischer und internationaler Ebene. Seit 1999 unterstützt das Umweltbundesamt die mittel- und südosteuropäischen Behörden beim Institutionsaufbau und bei der Umsetzung des EU-Rechts.

 

Weitere Informationen:

Sabine Enzinger,  Pressestelle Umweltbundesamt, Tel.: +43-(0)1-313 04-5488