Gefährdete und geschützte Arten online

(6.3.2007) In Österreich gibt es über 100 Rote Listen mit gefährdeten Tierarten: Um diese Informationen gesammelt, übersichtlich aufbereitet und jederzeit abrufbar und online zur Verfügung zu stellen, entwickelte das Umweltbundesamt das Österreichische Artenschutzinformationssystem OASIS.

Mit dem Österreichischen Artenschutzinformationssystem (OASIS) hat das Umweltbundesamt ein System entwickelt, das gesammelt und übersichtlich Auskunft über gefährdete Tierarten und geschützte Säugetierarten in Österreich gibt. Dadurch sind erstmals Informationen über den Schutz- und Gefährdungsstatus heimischer Tierarten userInnenfreundlich online zugänglich.

 

Mit dem Service, der auf Englisch und Deutsch verfügbar ist, bündelt das Umweltbundesamt Informationen aus über 100 österreichischen Roten Listen. Bisher waren die Informationen, die sich auf unterschiedliche Zeiträume und geografische Einheiten wie Bundesgebiet, Bundesländer etc. beziehen, zum Teil nur in Bibliotheken zugänglich. Manche Listen wurden lediglich in regionalen Zeitschriften mit geringer Verbreitung veröffentlicht.

 

Beim Aufbau von OASIS wurde das Umweltbundesamt vom Lebensministerium unterstützt.

Artenschutz in Österreich

Der Schutz von Tier- und Pflanzenarten zählt zu den traditionellen Aufgaben des Naturschutzes. Ein wichtiges Instrument dabei sind Rote Listen, in denen Tier- und Pflanzenarten ausgewiesen werden, deren Bestand abnimmt, die besonders selten, vom Aussterben bedroht oder bereits ausgestorben sind.

 

Die rechtliche Basis für den Artenschutz bilden die Naturschutzgesetze der Bundesländer mit den entsprechenden Verordnungen. Bei Arten, die gejagt und gefischt werden dürfen, sind auch die Jagd- und Fischereigesetze zu berücksichtigen.

 

Weitere Informationen:
Ingeborg Zechmann, Pressestelle Umweltbundesamt,
Mobil +43 (0) 664/611 90 94

Infobox

Verwandte Themen

OASIS

Artenschutz