Lebensministerium, Umweltbundesamt und ECRA:

Österreichisches Emissionshandelsregister besteht als erstes Register in Europa Testserie für weltweiten Handel

(10.7.2007) Das österreichische Emissionshandelsregister hat die Initialisierungstests mit dem International Transaction Log (ITL), dem Transaktionsregister der UNO für den weltweiten Handel, erfolgreich abgelegt. Damit ist das österreichische Register nach Neuseeland, dem Register für den Clean Development Mechanism und Japan das erste in Europa, das diese Testserie bestanden hat.

 

Die Initialisierungstests mit dem ITL sind eine der Voraussetzungen für die Teilnahme am weltweiten Emissionshandel ab 2008 gemäß dem Kyoto-Protokoll. Die Tests werden in drei Phasen durchgeführt:

 

1) Prüfung der Prozess- und Systemdokumentation des Registers

2) Herstellung der Verbindung zum ITL

3) Absolvierung eines Interoperabilitätstests mit dem ITL

Die ersten beiden Testphasen hat das österreichische Emissionshandelsregister im Mai und Juni 2007 erfolgreich absolviert. Anfang Juli konnte die entscheidende letzte Testphase der Interoperabilitätstests erfolgreich abgeschlossen werden. Damit sind, hinsichtlich des Registers alle technischen Vorraussetzungen erfüllt, damit Österreich die flexiblen Mechanismen – internationaler Emissionshandel, Joint Implementation und Clean Development Mechanism - nutzen kann.

 

Die Ankopplung an das UN ITL ist gemeinsam mit den anderen EU-Emissionshandelsregistern und dem CITL (Community Independent Transaction Log – Transaktionsregister der EU) für Ende November 2007 geplant. Ab dem Beginn der Kyoto-Erfüllungsperiode 2008 kann der Handel mit Emissionszertifikaten nicht nur zwischen Firmen, sondern auch zwischen Staaten stattfinden. Zusätzlich zu den EU-Emissionszertifikaten, die in Europa schon seit 2005 im Umlauf sind, werden auch verschiedene Kyoto-Einheiten gehandelt werden können.

 

Das Lebensministerium hat das Umweltbundesamt mit der technischen Durchführung des österreichischen Registers für den Emissionshandel betraut. Auf operativer Ebene wird das Register gemeinsam von Umweltbundesamt als Registerstelle und ECRA als Registerservicestelle geführt. Die Registersoftware stammt von smart technologies.

Weitere Informationen:

Monika Mörth, Pressestelle Umweltbundesamt, mobil: 0664/611 90 91