LTER-Europe

Europäisches Netzwerk für ökologische Langzeitforschung etabliert

(1.8.2007) Das globale Netzwerk der Ökosystem-Forschung (International Long-term Ecosystem Research Network, ILTERN) ist um ein starkes gesamteuropäisches Element reicher: 14 europäische Mitgliedsstaaten haben im Juni in Balatonfüred/Ungarn „LTER-Europe“ gegründet. LTER steht für ökosystemare Langzeitforschung: Forschung, die sich mit der Gesamtheit von Ökosystemen, der Entwicklung von Prozessen und Strukturen über Jahrzehnte befasst. Seit den 70er Jahren waren die Standorte dieser Art von Forschung meist naturräumlich definiert (Einzugsgebiet kleiner Gewässer), von begrenzter Größe (10-1.000 ha) und vorzugsweise naturnahe Gebiete mit Schutzcharakter (LTER-sites). Thematisch konzentrierte sich LTER auf naturwissenschaftliche Fragestellungen wie z.B. Primärproduktion und Stoffkreisläufe. In LTER-Europe wird der Fokus um soziale, wirtschaftliche, demoskopische und nutzungsgeschichtliche Aspekte erweitert.

Die Auswirkungen globaler Umweltveränderungen auf Ökosysteme kann durch das neue europaweite Netzwerk von WissenschafterInnen und Forschungs-Schwerpunktregionen (LTER sites) effektiver bearbeitet werden. Indem Kooperationen gefördert und Forschungsaktivitäten koordiniert werden, wird die ökosystemare Langzeitforschung auf lokaler, regionaler, kontinentaler und globaler Ebene gestärkt. LTER-Europe verbessert die Vergleichbarkeit von Daten und Forschungsergebnissen aus ganz Europa und ermöglicht den Austausch über die Erkenntnisse.

 

Zentraler Stakeholder von LTER-Europe ist die Europäische Umweltagentur, zum ersten Vorsitzenden von LTER-Europe wurde Michael Mirtl vom Umweltbundesamt gewählt. “Wir brauchen dringend eine Zusammenschau dessen, was ist europäischen Ökosystemen geschieht. Die einzelnen Aktivitäten und Informationen müssen zusammengeführt werden“, betont Mirtl.

ILTERN

ILTERN (International Long Term Ecosystem Research Network) ist das globale LTER-Netzwerk. Es besteht aus 34 nationalen Netzwerken. Einzelne Staaten suchen bei ILTERN um Mitgliedschaft an, um nach einem Kriterienkatalog bewertet zu werden. Österreich ist seit 2004 Mitglied. Die nationalen Netzwerke sind in kontinentale Regionalgruppen zusammengefasst wie Ostasien und Pazifik, Südafrika, Nordamerika, Zentral- und Südamerika.

 

LTER-Europe ist erfolgreiches Ergebnis der Verhandlungen zwischen den ehemaligen Regionalgruppen „Westeuropa“ und „Osteuropa“. Den Rahmen dafür lieferte das Network of Excellence „ALTER-Net“ - 6. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Kommission. ALTER-Net bereitete LTER-Europe konzeptiv vor und testete die Umsetzung an Pilot-Standorten.

 

Weitere Informationen:

Ingeborg Zechmann, Pressestelle Umweltbundesamt, mobil 0664/611 90 94

Infobox

Verwandte Themen

Ökosystem-Monitoring