Online-Konsultation der Europäischen Kommission

(8.8.2007) BürgerInnen und InteressenvertreterInnen sind bis 23. September 2007 aufgerufen, ihre Meinung zu Maßnahmen abzugeben, die in Europa nachhaltige Verbrauchs- und Produktionsmuster und nachhaltige Industriepolitik schaffen sollen.

 

Um Verbrauch, Produktion und Industriepolitik nachhaltig zu gestalten, setzt die Europäische Kommission auf Maßnahmen gegen den Klimawandel und auf die Förderung von geringem Kohlenstoffeinsatz in der Industrie. Weitere Schwerpunkte liegen auf der effizienten Nutzung von natürlichen Ressourcen, Energie und Materialien sowie auf gefährlichen Stoffen. Die Beiträge aus der Internetkonsultation, die in einem Fragebogen erhoben werden, bilden die Grundlage für Aktionspläne, die auf bestehende EU-Politiken aufbauen.

 

Nähere Informationen zu dem Konzept, das hinter den verschiedenen politischen Aktionen und Optionen steht, werden auf der Website der Konsultation zum Download zur Verfügung gestellt.

Nachhaltige Produktion und nachhaltiger Verbrauch

Die derzeitigen globalen Verbrauchs- und Produktionsmuster haben die rasche Erschöpfung bzw. Dezimierung natürlicher Ressourcen wie z.B. von Ölreserven und Fischbeständen zur Folge und verursachen stellenweise gravierende Umweltschäden und –verschmutzungen.

 

Die Kommission will diesen Problemen begegnen und die ökologischen Herausforderungen in wirtschaftliche Chancen für die Industrie der EU ummünzen. Ziel ist, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren und eine effizientere Nutzung von Energie und natürlichen Ressourcen zu erreichen.

 

Weitere Informationen: 
Petra Wiener, Pressestelle Umweltbundesamt, Tel.: +43 (1) 31304/5432