www.project-dyje-thaya.info

Projekt zur Gewässerökologie der Thaya geht online

(16.8.2007) Im grenzüberschreitenden INTERREG-Projekt arbeiten Umweltbundesamt, Nationalpark Thayatal und Wasserwirtschaftsinstitut Brno in Tschechien gemeinsam an der Verbesserung der Gewässerökologie der Thaya. Ausführliche Informationen zum Projekt, erste Ergebnisse und Fortschritte sind ab jetzt auf der Website unter www.project-dyje-thaya.info auf deutsch und auf englisch verfügbar. Zukünftig werden diese Informationen auch in tschechischer Sprache abrufbar sein.

 

Bis 2015 sind die Mitgliedstaaten der Europäischen Union zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie verpflichtet. Für ein Gewässer wie die Thaya, die mehrmals die Staatsgrenze schneidet, ist eine gemeinsame Vorgangsweise von Österreich und Tschechien sinnvoll und notwendig. Zur Intensivierung der Zusammenarbeit der Länder führt das Umweltbundesamt seit Sommer 2006 gemeinsam mit dem Nationalpark Thayatal in Österreich und dem Wasserwirtschaftsinstitut Brno in Tschechien das INTERREG III A Projekt THAYA durch. Besonderes Interesse gilt der gemeinsamen Bearbeitung und harmonisierten Umsetzung wesentlicher Aspekte der EU Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) entlang der Grenzstrecken und den Nationalparks Thayatal und Podyjí. Ziel ist die Erstellung einer Strategie zur Erreichung bzw. Sicherung des guten ökologischen Zustandes des Thaya-Flusses. Derzeit führen die ExpertInnen vorhandene Informationen zur Gewässerökologie zusammen und werten diese aus. Ein wichtiger Aspekt im Projekt ist die Einbeziehung der Öffentlichkeit. Für die kontinuierliche Information über das Projekt wurde die mehrsprachige Website www.project-dyje-thaya.info geschaffen.

Finanziert wird das Projekt durch das Land Niederösterreich, das Lebensministerium, den Nationalpark Thayatal und die Europäische Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

 

Weitere Informationen:

Petra Wiener, Pressestelle Umweltbundesamt, Tel. 01/313 04-5432, petra.wiener@umweltbundesamt.at