Neuer Leitfaden UVP und Immissionsschutzgesetz Luft (IG-L)

UVP-Verfahren in Gebieten mit Überschreitungen von Luftschadstoffgrenzwerten

(29.10.2007) Für die Anwendung der Umweltverträglichkeitsprüfung in Gebieten mit Überschreitungen von Luftschadstoffgrenzwerten wurde vom Umweltbundesamt in Zusammenarbeit mit dem Lebensministerium und ExpertInnen der Bundesländer der Leitfaden UVP und IG-L aktualisiert. Die Überarbeitung wurde durch das Umweltrechtsanpassungsgesetz 2005 notwendig. Diese hat die gesetzlichen Rahmenbedingungen geändert. In die aktualisierte Fassung sind auch die Erfahrungen der UVP-Behörden mit der Umsetzung eingeflossen.

 

Ziel des Leitfadens UVP & IG-L ist es, die mit der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) befassten Behörden bei der Entscheidungsfindung bei Vorhaben in Gebieten, in denen Überschreitungen von Luftschadstoffgrenzwerten gemäß IG-L durch die Vorhaben zu erwarten sind bzw. bereits auftraten zu unterstützen. Aber auch für ProjektwerberInnen, GutachterInnen, PlanerInnen, RegionalpolitikerInnen sowie Umweltanwälte und -anwältinnen und andere Beteiligte sind darin fundierte Informationen enthalten.

Die Schwerpuntke des Leitfadens liegen auf dem IG-L Anwendungsbereich, den Irrelevanzkriterien, der Abgrenzung des Untersuchungsraumes, Prognoseunsicherheiten, Maßnahmen und Programmen sowie auf der Einzelfallprüfung.

 

Weitere Informationen:
Ingeborg Zechmann, Pressestelle Umweltbundesamt, mobil +43 (0) 664/611 90 94