Vulkanasche in der Luft

(Wien, am 19. April 2010) Die vom Vulkan Eyjafjallajokull in Südisland ausgestoßene Aschenwolke hat weite Teile von West-, Nord- und Mitteleuropa erreicht. Modellrechnungen zeigen, dass die Wolke auch Österreich in mehreren Kilometer Höhe überquert hat.

Vereinzelt traten dadurch am Samstag 17.4. leicht erhöhte Feinstaubwerte in Bodennähe auf. Parallel dazu stiegen die Schwefeldioxidwerte geringfügig an. Die Belastung blieb bei beiden Schadstoffen unter den Grenzwerten. Ausgewertet wurden Luftgütedaten für PM10, Schwefeldioxid und Stickoxid zwischen 15. April und 18. April (24:00 Uhr). Die Daten der österreichischen Luftgütemessstellen werden durch das Umweltbundesamt und die Ämter der Landesregierungen laufend analysiert.

 

Weitere Informationen:
Ingeborg Zechmann, Pressestelle Umweltbundesamt, Tel.: 01/313 04 - 5413