Schachermayer Elisabeth, Lampert Christoph:

Aufkommen und Behandlung von Deponiesickerwasser.

Bestandsaufnahme an ausgewählten österreichischen Deponien.

Wien, 2010
Reports, Band 0249
ISBN: 978-3-99004-049-2
54 S.
Deponiesickerwasser fällt an der Basis einer Deponie an und darf nur
dann in Fließgewässer eingeleitet werden, wenn die Sickerwasser -
qualität die gesetzlichen Bestimmungen (z. B. Wasserrechtsgesetz 1959
§33b und AEV Deponiesickerwasser Anhang A) erfüllt. Daher ist vor der
Einleitung in den Vorfluter in vielen Fällen eine Behandlung erforderlich.
Der Report des Umweltbundesamt beschreibt die anfallenden
Sickerwassermengen sowie deren Qualität, Behandlung und Entsorgung
anhand von 35 ausgewählten österreichischen Deponien.
Die Untersuchung ergab, dass rund zwei Drittel der Massenabfall -
deponien das Sickerwasser in eine kommunale Kläranlage einleiten;
bei dem restlichen Drittel wird es am eigenen Standort behandelt.
Die spezifischen Kosten der Sickerwasserentsorgung bzw. -behandlung
sind unterschiedlich hoch, die Behandlung am eigenen Standort ist am
teuersten.

Download (1.2 Mbytes)