Sedy Katrin:

Eignung von Aschen zur Herstellung von Erden.

Wien, 2009
Reports, Band 0292
ISBN: 978-399004-093-5
51 S.
Der Report des Umweltbundesamt untersucht die mögliche Verwendung von Aschen aus Biomasse- und Kohlefeuerungsanlagen zur Herstellung qualitativ hochwertiger Erden, z.B. für Rekultivierungen oder Begrünungen.
Durch Karbonatisierung – die chemische Reaktion von Kalziumoxid mit Wasser und Kohlendioxid zu Kalziumkarbonat – verbessert sich die Verwertbarkeit der Aschen aus der Biomasseverbrennung. Die Zugabe von Kompost fördert diesen Prozess und es entsteht hochwertiges Ausgangsmaterial für die Vererdung.
Unter Einhaltung der Qualitätsanforderungen gemäß Bundes-Abfallwirtschaftsplan darf nur Grobasche aus der Verbrennung unbehandelter und reiner Biomasse (keine Abfallmitverbrennung) zur Vererdung herangezogen werden. Die Verwendung von Asche aus der Verfeuerung von Kohle ist aufgrund der variierenden Qualität derzeit nicht empfehlenswert.

Download (1.7 Mbytes)