Uhl Maria, Scharf Sigrid:

Überprüfung von Babyartikeln auf Schadstoffe.

Wien, 2010
Reports, Band 0284
ISBN: 978-3-99004-085-0
46 S.
Das Umweltbundesamt führte im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz im Herbst 2009 eine Studie zur Überprüfung von Babyartikeln hinsichtlich chemischer Stoffe (Phthalate, Organozinnverbindungen und phosphororganische Flammschutzmittel) durch. 3 Artikel überschritten die gesetzlich erlaubten Höchstwerte für Phthalate. In etwa der Hälfte der Artikel waren toxische Organozinnverbindungen und phosphororganische Flammschutzmittel nachweisbar.

Die Studie zeigt, dass Marktüberwachung immer wieder erforderlich ist, um die Einhaltung des europäischen und österreichischen Phthalatverbotes zu erreichen. Eine Regelung für bestimmte Organozinnverbindungen ist in der Umsetzung; für phosphororganische Flammschutzmittel sollte eine Regelung im Rahmen von REACH angestrebt werden. In Folge der Untersuchung wurden die phthalathaltigen Produkte vom Markt genommen und die Inverkehrbringer ersucht, bei ihren Produkten auf eine Freiheit der anderen vorgefundenen Stoffe zu achten.

Download (1.0 Mbytes)