Schwarzl Bernhard, Sedy Katrin:

Wildbienenparadies Österreich?

Aktuelle Umweltsituation - Identifikation von Gefahren und Lösungen für den Wald

Wien, 2015
REP-0539 Reports, Band 0539
ISBN: 978-3-99004-350-9
31 S.
Bienenfreundliche Wälder sind in erster Linie vielgestaltig, artenreich und strukturreich. Wildbienen leben an besonnten Waldrändern, in Waldlichtungen oder auch in offenen Wäldern mit ausreichender Bodenflora. Die Zusammensetzung der Baumarten, z. B. mit Pollen- und Nektarspendenden Laubbäumen, und Strukturen mit genügend Licht und Platz für das Nahrungsangebot (Blüten) sind für die Attraktivität des Lebensraumes entscheidend. Insbesondere abgestufte Waldränder sind für die Vielfalt des Blütenangebots und der Wildbienenarten förderlich. In diesen nährstoffarmen, extensiv genutzten Zonen gibt es viele Nahrungs- und Brutmöglichkeiten. Weitere bienenfördernde Maßnahmen in der Waldbewirtschaftung sind kleinflächige Eingriffe zur Schaffung von Freiflächen, das Belassen von Altholzinseln und Totholz, sowie der Schutz von gefährdeten Waldökosystemen.

Download (1.0 Mbytes)