Bisphenol-A

Untersuchung zur Belastung in Österreich

© Aveson / IStock.com

(Wien, 14.11.) Umweltbundesamt-ExpertInnen haben im Rahmen einer Human-Biomonitoring-Studie Bisphenol-A (BPA) im Harn von 594 Österreicherinnen und Österreichern im Alter von 6-15 und 18-79 Jahren untersucht.

  

Die Untersuchung zeigt, dass nur ein geringer Anteil der ProbandInnen mit BPA belastet war (knapp 16%). Kinder waren höher belastet als Erwachsene. Die täglichen Aufnahmemengen lagen bei allen untersuchten Personen unter den aktuellen tolerierbaren Aufnahmemengen.

 

BPA ist eine Substanz, die u.a. zur Herstellung von Polycarbonatkunststoffen oder als Additiv in der PVC-Herstellung verwendet wird. Sie kommt in vielen Konsumprodukten wie Konservendosen, Lotto- und Kassazetteln, Spielzeug und Küchenutensilien vor.

 

Der Artikel zur Untersuchung wurde vor kurzem veröffentlicht.