Klima-Zielpfadrechner und Zielpfadrechner-Light

Das gemeinsame Ziel in der Europäischen Union ist es die Treibhausgasemissionen bis 2030 gegenüber 1990 um mindestens 40% zu senken. Bis 2050 müssen die Treibhausgasemissionen in den Industrieländern und damit auch in Österreich um mindestens 80% reduziert werden, um die durchschnittliche Erderwärmung auf 2°C zu beschränken.

 

Um die dafür notwendigen Anstrengungen sichtbar zu machen, stehen zwei innovative Online-Tools zur Verfügung, die das Umweltbundesamt im Auftrag des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft entwickelt hat. Der Österreichische Klima-Zielpfadrechner und der Zielpfadrechner-Light vermitteln mit wenigen Mausklicks einen Eindruck davon, wie sich unterschiedliche Klimaschutz-Strategien auf die Emissionsentwicklung in Österreich bis zum Jahr 2050 auswirken könnten.

Zielpfadrechner-Light

Die vereinfachte Version des Zielpfadrechners basiert auf denselben kalkulatorischen Grundlagen wie die Vollversion. Nutzerinnen können zwischen verschiedenen Entwicklungsszenarien in den Bereichen Mobilität, erneuerbare Energien, Wohnen, Landwirtschaft und Industrie wählen. Die Auswirkungen der Szenarien auf Treibhausgasemissionen, Endenergieverbrauch und den Anteil von Strom aus erneuerbaren Quellen in den Jahren 2030 und 2050 werden grafisch dargestellt.

 

Das Tool ist einfach zu bedienen, die Illustrationen erleichtern das Verständnis. Damit ist der Rechner unter anderem für Schulen als Einstieg in das Thema gut einsetzbar. Wer nach einem raschen Überblick Genaueres erfahren möchte, kann mit der Vollversion fortfahren, aus detaillierteren Maßnahmenoptionen auswählen und viele zusätzliche Informationen abrufen.

Starkes Reduktionspotenzial

 

„Die Entwicklungspfade zeigen, dass auch in Österreich auch bei einem angenommenen Wirtschaftswachstum von jährlich 1-2% eine Treibhausgasreduktion um über 80% bis 2050 möglich ist. Allerdings erfordert dieses Ziel wesentliche Anstrengungen in allen Bereichen. Deutliche Energieeffizienzverbesserungen und  der verstärkte Einsatz erneuerbarer Energie sind notwendig, um Österreich auf den gewünschten Zielpfad zu bringen,“ erklärt Jürgen Schneider.

 

Gestalten nun auch Sie Zielpfade für Österreich und teilen Sie diese über soziale Netzwerke! Wir sind an Ihren Ergebnissen interessiert. Schicken Sie dazu den Link Ihrer Zielpfadeinstellungen (durch Kopieren des Adressfelds und Einfügen in E-Mail) an:

klimarechner@umweltbundesamt.at