Globales Emissions-Modell integrierter Systeme

© Umweltbundesamt

Verantwortliche in Wirtschaft und Politik stehen einer komplexen Situation gegenüber, wenn sie energierelevante Entscheidungen zu treffen haben. Um herauszufinden, welche Umweltauswirkungen Energiesysteme haben, bedarf es einer gesamtheitlichen Emissionsbilanz. Diese beinhaltet neben den direkten Emissionen vor Ort auch die indirekten. Um diese so genannten "Rucksäcke" zu erheben, sind enorme Datenmengen und komplizierte Berechnungen notwendig.

Basisversion GEMIS 4.9

GEMIS wurde vom Öko-Institut Freiburg zu der aktuellen Version 4.9 weiterentwickelt. Die Umweltauswirkungen von erneuerbaren Energieträgern und fossilen Brenn- und Treibstoffen können nun noch detaillierter berechnet werden.

Was kann GEMIS-Österreich?

Die Nutzung bestimmter Produkte bzw. Dienstleistungen (Wärme, Strom, Mobilität, Güter) verbraucht nicht nur direkt eingesetzte Energie, sondern auch jene, die für Herstellung, Anlieferung und Entsorgung benötigt wird. Daher ist oft nicht sofort erkennbar, welches Produkt letztendlich das umweltverträglichste ist.

 

GEMIS-Österreich beleuchtet diese umfassenden Fragestellungen, indem es alle wesentlichen Technologien vergleicht. Es bezieht auch deren Hilfsenergie- und Materialaufwand zur Herstellung von Energieanlagen und Transportsystemen mit ein. Mit diesen detaillierten Prozessinformationen von Produkten können mit GEMIS-Österreich Energie- und Emissionsbilanzen berechnet werden.

Das Umweltbundesamt bietet GEMIS-Österreich sowohl in Form von Beratung als auch als eigenständige PC-Software (in Form einer CD) an. Wenn Sie Interesse an einer Schulung haben senden Sie bitte ein E-Mail

Datenbasis

Für GEMIS-Österreich – Globales Emissions Modell Integrierter Systeme für Österreich – hat das Umweltbundesamt die Basisversion des Programms vom deutschen Öko-Institut an österreichische Verhältnisse angepasst und weiterentwickelt.

 

Für die Bereitstellung von Energie, Mobilität und Gütern werden in Österreich mehr als 15.000 Technologien angewandt. Die Datenbasis von GEMIS-Österreich verknüpft alle Informationen und beinhaltet folgende referenzierte Informationen:

  • Kenndaten: zu Nutzungsgrad, Leistung, Auslastung, Lebensdauer;
  • direkte Luftschadstoffemissionen: SO2, NOx, Staub, CO, NMVOC;
  • Treibhausgasemissionen: CO2, CH4, N2O sowie alle wichtigen FCKW/FKW;
  • feste Reststoffe: Asche, Entschwefelungsprodukte, Klärschlamm, Produktionsabfall, Abraum;
  • flüssige Reststoffe: z.B. anorganische Salze;
  • Flächenbedarf und kumulierter Energieeinsatz (KEA).

Beratung GEMIS-Österreich

  • Erstellung von Energie- und Ökobilanzen von Gemeinden,
  • Bewertung von Biotreibstoffen im Sektor Mobilität,
  • Bewertung von erneuerbaren Energieträgern,
  • Bewertung von Energieeffizienzmaßnahmen in Industrie und Gewerbe.

Wir beraten Sie unabhängig und fachlich zu konkreten Fragen wie:

 

  • Fernwärme, Gas, Hackschnitzel oder Öl?
  • Womit soll geheizt werden, um die Folgewirkung für die Umwelt möglichst gering zu halten?
  • Wieviel CO2 wird eingespart, wenn die teurere Hackschnitzelheizung zum Einsatz kommt?
  • Ist es effizienter, gleich eine Biomassenabwärme-Heizung zu bauen, an die mehrere Haushalte angeschlossen werden können?