AKW Temelin

©Pavel Vlcek Budweis AKW Temelin

Das Umweltbundesamt stellt auf den nachfolgenden Seiten Informationen zu allen Verfahren betreffend das AKW Temelin zur Verfügung, an denen sich die Republik Österreich beteiligt bzw. beteiligt hat.

 

Die fachliche und organisatorische Koordination für die Erstellung von Fachstellungnahmen, sowie die Veröffentlichung von entsprechenden Dokumenten erfolgt durch das Umweltbundesamt.

Das Umweltbundesamt erbringt diese Leistungen im Auftrag des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft.

 

Das Informationsangebot gliedert sich in:

 

Roadmap Temelin: Das Umweltbundesamt hat die Gesamtkoordination zur Umsetzung des Roadmap Temelin im Auftrag des Lebensministeriums (vormals Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft; BMLFUW) übernommen. Das Umweltbundesamt betreut dabei u.a. die fachliche Koordination der Expertinnen- und Expertengespräche in Österreich. Die spezifischen Expertinnen- und Expertenberichte zu den Punkten der „Roadmap Temelin“ werden nach Freigabe durch das Lebensministerium hier veröffentlicht.

 

Melk-Prozess

Alle Dokumente zum Melk-Prozeß betreffend das AKW Temelin sind nun in einer kompakten Übersicht verfügbar.

Der Melk-Prozeß selbst gliedert sich in folgende Teilbereiche:

  • Gesamt UVP
  • Trialog
  • WPNS

 

UVP Bauänderungen (UVP II)

Die Informationen betreffen das tschechische UVP-Verfahren bezüglich Bauänderungen am AKW Temelin. An diesem Verfahren hat Österreich teilgenommen. Die ESPOO-Konvention war jedoch zum Zeitpunkt des Verfahrens noch nicht anwendbar.

 

UVP Nebengebäude (UVP I)

Die Informationen betreffen das tschechische UVP-Verfahren bezüglich Änderungen an einem Nebengebäude des AKW Temelin. An diesem Verfahren hat Österreich teilgenommen. Die ESPOO-Konvention war jedoch zum Zeitpunkt des Verfahrens noch nicht anwendbar.

 

Grenzüberschreitendes UVP-Verfahren Zwischenlager Temelin