Moor- und Seenlandschaft Keutschach-Schiefling

Eiszeitliche Seenlandschaft mit vier Seen von unterschiedlicher Größe und mehreren Verlandungsmooren (typische Eiszerfallslandschaft). Die vier unterschiedlich großen Seen und ihre Umgebung sind Fremdenverkehrs- und beliebtes Naherholungsgebiet.

© Umweltbundesamt/Oberleitner Blick auf das Keutschacher Seental.

Gemeinden: Keutschach am See, Schiefling

Fläche: 543 ha

Seehöhe: 507 - 515 m

Jahr der Ramsar-Gebietsausweisung: 2005

Das Ramsar-Gebiet umfasst zehn Teilgebiete entlang des 12,5 km langen Seentales. Im Gebiet liegen Keutschacher See, Hafnersee, Rauschelesee, Baßgeigensee und einige Teiche.

 

Flachmoore, feuchtigkeitsliebende Wälder, Wiesen und Seen charakterisieren die vom Daugletscher geprägte Landschaft des Keutschacher Seentales. Unzählige, zum Teil gefährdete Tier- und Pflanzenarten finden hier ihren Lebensraum: Blauflügel-Prachtlibelle, Heller Wiesenknopf-Ameisenbläuling, Seerose etc. Von Schiefling bis zum etwa 5km entfernten Hafnersee verläuft der  "Natura Trail Keutschacher Seental". Per Rad oder zu Fuß bekommen die BesucherInnen unterschiedliche Lebensräume zu sehen, die im Zusammenspiel von Mensch und Natur geschaffen wurden.

 

Die Naturfreunde Schiefling sind bemüht, durch Aufklärung eine extensive Bewirtschaftung der angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen zu erreichen. Zusätzlich unterstützen sie Gehölzentfernungen ("Entkusselung"), um ein Zuwachsen der für die moderne Landwirtschaft nicht mehr attraktiven Moorwiesen zu erreichen. 

 

Kulturhistorisch sind die Reste eines Pfahlbaudorfes aus der jüngeren Steinzeit von Interesse, die an einer seichten Stelle im Keutschacher See zu sehen sind.