Moore im Sauerfelder Wald

Das Gebiet liegt im Salzburger Lungau und zählt zu den moorreichsten Landschaften Österreichs. Alle Moore des Sauerfelder Waldes sind unberührt.

© Wessely/Amt d. Salzburger LR Moore im Sauerfelder Wald

Gemeinde: Marktgemeinde Tamsweg (Land Salzburg)

Fläche: 119 ha

Seehöhe: 1.480-1.720m

Jahr der Ramsar-Gebietsausweisung: 2004

Im Sauerfelder Wald, östlich der Ortschaft Tamsweg, liegen elf Moore. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Feuchtgebietsvielfalt der Region.

 

Bei den Mooren handelt es sich um Durchströmungs-, Regen-, Übergangs- und Latschenhochmoore. Die Moore liegen über Glimmerschiefer und Gletschermoränen. Auffallend im Pflanzenkleid ist eine Fichten-Latschen-Torfmoos-Gesellschaft, die in den Alpen nur von wenigen Örtlichkeiten bekannt ist.

 

Bemerkenswert für diese biogeografische Region ist das Vorkommen der beiden borealen Arten Zwergbirke und Kleinfrucht-Moosbeere.

 

Die Moore im Sauerfelder Wald sind allesamt natürlich. Genutzt werden die Moore lediglich als Jagdgebiet.