Probenahmekurs Altlasten

Bodenluft, Deponiegas, Boden, Untergrund, Grundwasser, Oberflächengewässer

© Umweltbundesamt

Zur Beurteilung von kontaminierten Standorten und Altlasten (z.B. Altablagerungen, Altstandorte) müssen Probenahmen für chemische Analysen durchgeführt werden. Fehler bei den Probenahmen sind nachträglich schwer erkennbar und behebbar, können aber die Beurteilung der Untersuchungsergebnisse maßgeblich beeinflussen. Daher muss die Probenahme besonders sorgfältig und nachvollziehbar durchgeführt werden. Ein personenbezogener Sachkundenachweis für ProbenehmerInnen wird bei öffentlichen Ausschreibungen zunehmend gefordert.

 

Vom Umweltbundesamt  wird seit  2012 der  „Probenahmekurs Altlasten“ angeboten. In diesem  Kurs werden die Anforderungen an die Durchführung der Entnahme von Proben aus der Bodenluft, dem Boden/Untergrund, dem Grundwasser und Oberflächengewässern (Wasser, Sediment) sowie die fachlichen Grundlagen im Zusammenhang mit der Erkundung von kontaminierten Standorten vermittelt.

 

Im Praxisteil der Kurstage wird die fachgerechte Durchführung der Probenahme demonstriert und es besteht für die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, die Probenahme unter fachkundiger Anleitung selbst durchzuführen.

 

Die Kurse beinhalten einen Theorieteil (jeweils vormittags) und einen Praxisteil auf einer Altablagerung (jeweils nachmittags). Jeder Kurstag wird mit einem praktischen Übungsteil und einer theoretischen Prüfung abgeschlossen.

 

Die Veranstaltung richtet sich an MitarbeiterInnen von Unternehmen und öffentlichen Dienststellen, die im Bereich der Untersuchung von kontaminierten Standorten und Altlasten tätig sind.

Infobox

Downloads

Programm [PDF, 331KB]

Information [PDF, 95KB]

Regelwerkliste [PDF, 282KB]