ALTLAST W16: Rembrandtin Donaufelderstraße

Bezirk:
Gemeinde:
Katastralgemeinde:
Grundstücksnummern:
Floridsdorf
Wien,Floridsdorf
Leopoldau
2428/1
Bezirk:
Gemeinde:
Katastralgemeinde:
Grundstücksnummern:
Floridsdorf
Wien,Floridsdorf
Donaufeld
1559/2
Art der Altlast:Altstandort
Branche:Farben- und Lackindustrie
Betriebsgröße:10.000 m²
Betriebszeitraum:1911 bis 1989
Schadstoffe:KW,
Phenol,
Cyanid
Gefährdete Schutzgüter:Grundwasser
Prioritätenklasse:2
Datum der Altlastausweisung:15.6.1993
Datum der Prioritätenklassifizierung:26.7.1993
Status Sanierung im Altlastenatlas:Sanierung in Durchführung
letzte Aktualisierung im Altlastenatlas:1.3.2001

Beschreibung der Altlast

© Umweltbundesamt Übersichtskarte

Die Altlast wurde von 1911 bis 1989 von mehreren Lackfirmen als Produktionsstandort genutzt. Der Standort liegt im Bereich des "Donaufeldes" im 21. Wiener Gemeindebezirk, unmittelbar an der Donaufelderstraße. Die Firma Rembrandtin stellte im Februar 1989 die Produktion an diesem Standort ein.

Der Betriebsstandort umfaßt eine Fläche von ca. 1 ha. Auf dem Gelände befanden sich die Betriebseinrichtungen bzw. -gebäude der Lackfirmen, unter anderem auch ober- und unterirdische Lagertanks. Vor der Bebauung des Geländes wurde die Fläche zur Schottergewinnung verwendet bzw. eine Schottergrube verfüllt. Es wurden jedenfalls Anschüttungen auf der gesamten Fläche festgestellt. Abgelagert wurden Aushubmaterial, Bauschutt, Aschen, Schlacken und auch produktionsspezifische Abfälle, wie z.B. Lackreste und Lackgebinde. Die Anschüttungen sind zum Teil mehr als 3,5 m mächtig.

Aus geologischer Sicht liegt die Altlast im Bereich der Donauschotter, in der Zone der rezenten Mäander. In diesem Bereich lagern auf den Sedimenten des Jungtertiärs die Donauschotter mit einer Mächtigkeit von mehreren Metern. Den Abschluß zur Geländeoberfläche bilden generell unterschiedlich mächtige Aulehmschichten.

Den Hauptgrundwasserleiter stellen die Donauschotter dar, die im Bereich der Altlast ca. 6 - 8 m mächtig sind. Die hydrogeologischen Standortverhältnisse können anhand folgender Daten charakterisiert werden:

Grundwassermächtigkeit: 3 - 5 m

Flurabstand: 2 - 6 m

Fließrichtung: Osten

Grundwasserspiegelgefälle: 0,05 %

Die Umgebung der Altlast ist vom weniger dicht besiedelten Stadtgebiet des 21. Wiener Gemeindebezirks geprägt. Das Grundwasser ist in quantitativer Hinsicht für Trinkwasserzwecke nutzbar.

Gefährdungsabschätzung

Die auf der Altlast festgestellten Ablagerungen, insbesondere die Rückstände der Lackproduktion sowie die jahrzehntelange Nutzung der Altlast als Standort der Lackproduktion, stellen eine Gefährdung für das Grundwasser dar.

Die Untersuchungen der Ablagerungen und des Bodens ergaben, daß stellenweise Kontaminationen des Untergrundes vorhanden sind, die ein Sickerwasser erwarten lassen, das gegebenenfalls nach entsprechender Vorbehandlung in eine Kanalisation mit angeschlossener biologischer Abwasserreinigungsanlage eingeleitet werden kann (Eluatklasse III nach ÖNORM S 2072). Besonders zu berücksichtigen ist die hohe Stoffgefährlichkeit der Substanzen, die bei den Eluatuntersuchungen in erhöhten Konzentrationen festgestellt wurden, z.B. Phenole und Cyanid.

Bei der Ermittlung von Gesamtschadstoffgehalten in den Bodenproben für Stoffgruppen hoher Stoffgefährlichkeit wurden in einzelnen Proben hohe Werte festgestellt, wie ein Vergleich der festgestellten Maximalwerte mit den C-Werten der "Hollandliste" (Sanierungsrichtwerte) zeigt.

Parametermax. MeßwerteC-Wert Hollandliste
Summe aromat. KW Summe PCB225,5 mg/kg87,8 mg/kg70 mg/kg10 mg/kg

Maximalkonzentrationen im Boden für ausgewählte Parameter

Zusammenfassend ist festzustellen, daß die Ablagerungen und der Untergrund stellenweise Kontaminationen hoher Stoffgefährlichkeit aufweisen. Die Menge des stark kontaminierten Materiales ist aber eher gering.

Die Ergebnisse der Grundwasseruntersuchungen zeigen, daß es zu einem Schadstoffeintrag in das Grundwasser gekommen ist. Eine Ausbreitung der Schadstoffe im Grundwasserkörper wurde bisher nicht nachgewiesen.

 

Datum der Texterstellung:    Mai 1993

Infobox

Downloads

Katasterplan [PDF, 49KB]