Willkommen beim Bodenkompass

Boden via Internet erleben

© Umweltbundesamt & ÖBG Boden entdecken auf
www.bodenkompass.at

Der Bodenkompass lädt zu einer spannenden multimedialen Entdeckungsreise durch die Bodenschichten ein.

Information zum lebenden System Boden, Bilder, Videos und interaktive Infotexte ermöglichen ein anschauliches Kennenlernen besonderer Böden sowie ihrer (boden-)tierischen Bewohner und pflanzlichen Umgebung.

SchülerInnen, LehrerInnen, Gemeinden und alle, die sich für die unterirdische Welt unserer Böden interessieren, sind eingeladen, den Bodenkompass zu verwenden.

Ziel ist, bei BesucherInnen Verständnis und Interesse für unsere Lebensgrundlage "Boden" zu wecken. Boden ist viel mehr als Dreck und Gatsch - er ist ein faszinierendes, komplexes und lebendiges System, das dringend Schutz vor zunehmender Versiegelung und Zerstörung braucht.

Im Bodenkompass werden u.a. aktuelle Gefährdungen des Bodens z.B. durch Schadstoffe, Versiegelung oder Verdichtung erklärt. Tipps helfen beim Bodenschutz im Alltag jedes Einzelnen.

Der Internet-Lehrpfad gliedert sich in drei Bereiche:

Wichtige Grundlagen zum Boden-Verständnis

Der allgemeine Teil bietet umfassende Grundinformation zu Böden, die mit vielen Bildern und einem Schuss Humor verständlich aufbereitet wurden. Dort lernt man, wie Böden entstehen, sich entwickeln, wie sie bestimmt werden, welche Funktionen und Eigenschaften sie haben.

Interaktives Naturerlebnis

Interaktive Schauböden stellen regional typische bzw. charakteristische Bodentypen und Landschaften vor. Viele Bilder und Videos simulieren einen Ausflug zum natürlichen Standort. Aktuell sind ein Ackerboden aus Laakirchen, ein Waldboden aus Altmünster und ein Auboden aus Ottensheim (alle Oberösterreich) zu erkunden.

In den interaktiven Böden können sich UserInnen virtuell bewegen und Informationen, wie Bodentiere-Videos, Bodeneigenschaften, Bodentests im Gelände, aktivieren. Details zur Bodenerkundung und dem umgebenden Lebensraum runden den virtuellen Ausflug ab. Die nötigen Details für einen realen Ausflug zu diesen Böden, wie z.B. zum Waldlehrpfad Taferlklause, stehen für Interessierte bereit.

Gemeinden als Projektpartner

Die Einbindung von Gemeinden ist ein wesentlicher Teil des Bodenkompass-Konzeptes. Eine eigene Rubrik widmet sich den Bodenschutz-Anliegen von engagierten Gemeinden, die Bodenprofile bereitstellen. Statements zum Bodenschutz von BürgermeisterInnen, Umweltbeauftragten, Klimabündnis-Beauftragten usw. ermöglichen Gemeinden eigene Bodenschutz-Aktivitäten zu präsentieren.

Bei Interesse ist die Aufnahme eines spanenden Bodens aus Ihrer Gemeinde gerne möglich!

Unterstützung des Bodenbündnisses ELSA

Ein weiteres Ziel des Bodenkompass ist, das Bodenbündnis europäischer Städte und Gemeinden (ELSA) zu fördern. Die Mitarbeit von Gemeinden am Bodenkompass soll das Thema Bodenschutz und eine mögliche Unterstützung des Bodenbündnisses in den Gemeinden publik machen.

Das Umweltbundesamt ist seit Mai 2008 Partner im Bodenbündnis.

 

Der Bodenkompass wird weiter ausgebaut

Der Bodenkompass wächst je nach Kooperationsmöglichkeit mit Bundesländern bzw. Gemeinden um neue interaktive Schauprofile.

Er wurde zwischen 2005 und Anfang 2007 mit Unterstützung des Lebensministeriums sowie des Landes Oberösterreich, der OÖ Landwirtschaftskammer, der Österreichischen Bodenschätzung und der Gemeinde Laakirchen eingerichtet.

Mit Frühling 2008 ging der erweiterte Bodenkompass, mit einem zweiten Schauprofil aus dem Waldlehrpfad Taferlklause (Gmunden/Altmünster) online.

 

Seit 2009 ist ein Auboden aus Ottensheim Teil des Bodenkompass 

 

Idee und Durchführung:

Umweltbundesamt und Österreichische Bodenkundliche Gesellschaft