Energieumwandlung

© Umweltbundesamt

Energie kann nicht erzeugt werden, sondern wird von einer Energieform in eine andere Energieform umgewandelt. Zu den Energieformen zählen die mechanische, thermische, elektrische, chemische und nukleare Energie sowie Strahlungsenergie.

Beispiele für Energieumwandlung

  • Ein Elektromotor wandelt elektrische Energie in mechanische Energie um.
  • Ein Generator wandelt mechanische Energie in elektrische Energie um.
  • Bei der Verbrennung von Öl in einem Heizkessel wird chemische Energie und thermische Energie umgewandelt.
  • Ein Sonnenkollektor wandelt Strahlungsenergie in thermische Energie um; eine Solarzelle wandelt Strahlungsenergie in elektrische Energie um.
  • In thermischen Kraftwerken finden mehrere Energieumwandlungen statt, es entsteht somit eine Umwandlungskette.

Wirkungsgrad

Der Wirkungsgrad beschreibt die Effizienz der Energieumwandlung, also wieviel der eingesetzten Primärenergie als Nutzenergie verfügbar gemacht wird, und errechnet sich aus dem Verhältnis von abgegebener Leistung zu zugeführter Leistung. Die Differenz wird als Verlust bezeichnet. Je höher der Wirkungsgrad umso effizienter ist die Energieumwandlung und umso geringer sind die Verluste.

Infobox