Europäische Gentechnik-frei Kennzeichnung

Umweltbundesamt als Projektträger

Das Umweltbundesamt hat ab November 2014 an der Erstellung eines „harmonisierten Gentechnik-frei Standards für die Donau Soja Region“ gearbeitet. Unter Einbindung aller wichtigen Marktteilnehmer und Stakeholder, sowie unter Berücksichtigung der bestehenden Kenn­zeich­nungs­systeme wurden Rahmenbedingungen und Vorgaben für eine in den Anforderungen möglichst einheitliche Gentechnik-frei Kennzeichnung entwickelt. Der harmonisierte Gentechnik-frei Standard wurde im Dezember 2015 fertiggestellt.

Mit dem Umweltbundesamt wurde die wohl für diese Frage kompetenteste Institution ausgewählt. Seit den Anfangsjahren im Fachbeirat der ARGE Gentechnik-frei vertreten, haben die ExpertInnen rund um Dr. Helmut Gaugitsch zahlreiche Fachfragen zur Gentechnik-Freiheit analysiert – so zum Beispiel im Jahr 2012 einen nach wie vor zur Bewertung der einzelnen Kennzeichnungssysteme höchst wertvollen Vergleich der Regelungen in Österreich, Deutschland, Frankreich und Südtirol.

Wichtige Stakeholder werden eingebunden

In den Arbeitsgruppen für die Studie waren nicht nur die ExpertInnen der ARGE Gentechnik-frei und des deutschen VLOG eingebunden. Auch die Erfahrungen in Slowenien, Ungarn, Rumänien etc. wurden berücksichtigt . Das Ergebnis der einjährigen Studie sind Produktions- und Kontrollvorgaben , die streng und umfassend sind und damit die hohen Erwartungen der KonsumentInnen an Gentechnik-freie Lebens­mittel erfüllen, die aber auch ökonomisch umsetzbar und kontrollierbar sind.

Gentechnik-frei Konferenz in Wien

Am 25. April 2016 fand in Wien eine Konferenz statt, bei der sich Gentechnik-frei Kennzeichnungs-Initiativen über die Harmonisierung der Gentechnik-Freiheit in Europa und auch der USA berieten.

Bei der Konferenz wurde ein Überblick über bestehende Systeme der Gentechnik-frei Kennzeichnung gegeben sowie Erfahrungen, Praxiswissen und Perspektiven für eine Weiterentwicklung der Systeme ausgetauscht.

Der Bericht des Umweltbundesamts über einen harmonisierten Gentechnik-frei Standard für den Donauraum als Eckpfeiler für eine gemeinsame europäische Vorgangsweise wurde vorgestellt. Außerdem wurde bei der Konferenz die "Vienna Declaration for a common European Approach to GMO-free Labeling" präsentiert und unterzeichnet.