Einteilung der Industrie in Branchen

NACE, SNAP, IPPC ...

Die Beschreibung und weitere Einteilung des Sektors Industrie erfolgt nach unterschiedlichen Systemen. Während in einigen Systemen zwischen Industrie und Energieaufbringung unterschieden wird, fasst insbesondere die IPPC-Richtlinie diese unter industrielle Tätigkeiten zusammen.

  • NACE (Nomenclature générale des activités économiques dans les Communautés Européennes - Allgemeine Systematik der Wirtschaftszweige in den Europäischen Gemeinschaften): legt vor allem auf die wirtschaftliche Tätigkeit Wert legt; wird von Energiestatistik verwendet (EUROSTAT).
  • SNAP (Selected Nomenclature for sources of Air Pollution): entstand im Rahmen von CORINAIR (Core Inventory of Air Pollution); wird von IPCC (International Panel of Climate Control) verwendet.
  • IPPC (Integrated Pollution Prevention and Control) - nach Anhang I der RL über Industrieemissionen (englisch IED): Einteilung nach umweltrelevanten Tätigkeiten.

Allgemein formuliert werden dem  Bereich Industrielle Tätigkeiten, Anlagen zur Produktion von Sachgütern, zur Behandlung von Abfällen und zur Energieumwandlung zugeordnet.

IPPC - Integrated Pollution Prevention and Control

Die Richtlinie über Industrieemissionen wurde in Österreich im Rahmen der Gewerbeordnung umgesetzt.

Anhang I der IED unterscheidet folgende Kategorien von industriellen Tätigkeiten:

 

1. Energiewirtschaft

2. Herstellung und Verarbeitung von Metallen

3. Mineralverarbeitende Industrie

4. Chemische Industrie

5. Abfallbehandlung

6. Sonstige Industriezweige

 

In einem BAT-Dokument sind eine oder mehrere Branchen einer Kategorien behandelt.

Motivation zur Mitarbeit

Ziel der BAT-Dokumente ist, eine gemeinsame Grundlage technologischer Standards als Basis für Anlagengenehmigungen in Europa zu schaffen. Für österreichische Unternehmen bietet sich durch die Mitarbeit an der Erstellung der BAT-Dokumente die Möglichkeit, ihren technologischen Entwicklungsstandard über die Grenzen hinaus zu etablieren.

Stand der Technik im Hinblick auf die IED

Im Sinne dieser Richtlinie über Industrieemissionen bezeichnet der Ausdruck "beste verfügbare Techniken" den effizientesten und fortschrittlichsten Entwicklungsstand der entsprechenden Betriebsmethoden, um Emissionen in und Auswirkungen auf die gesamte Umwelt allgemein zu vermeiden oder, wenn dies nicht möglich ist, zu vermindern.

Der Ausdruck "Techniken" bezeichnet sowohl die angewandte Technologie als auch die Art und Weise, wie die Anlage geplant, gebaut, gewartet, betrieben und stillgelegt wird.

Als "verfügbar" gelten jene Techniken, die in einem Maßstab entwickelt sind, der unter Berücksichtigung des Kosten/Nutzen-Verhältnisses die Anwendung unter in dem betreffenden industriellen Sektor wirtschaftlich und technisch vertretbaren Verhältnissen ermöglicht.

Als "beste" gelten jene Techniken, die am wirksamsten zur Erreichung eines allgemein hohen Schutzniveaus für die Umwelt insgesamt sind.

Folgende Punkte sind bei der Festlegung der „besten verfügbaren Techniken“ besonders zu berücksichtigen (Anhang III, IED):

  • Einsatz abfallarmer Technologie,
  • Einsatz mindergefährlicher Stoffe,
  • Förderung der Rückgewinnung und Wiederverwertung der bei den einzelnen Verfahren erzeugten und verwendeten Stoffe und gegebenenfalls der Abfälle,
  • Vergleichbare Verfahren, Vorrichtungen und Betriebsmethoden, die mit Erfolg im industriellen Maßstab erprobt wurden,
  • Fortschritte in der Technologie und in den wissenschaftlichen Erkenntnissen,
  • Art, Auswirkungen und Menge der jeweiligen Emissionen,
  • Zeitpunkte der Inbetriebnahme der neuen oder der bestehenden Anlagen,
  • Die für die Einführung einer besseren verfügbaren Technik erforderliche Zeit,
  • Verbrauch an Rohstoffen und Art der bei den einzelnen Verfahren verwendeten Rohstoffe und Energie,
  • Notwendigkeit, die Gesamtwirkung der Emissionen und die Gefahren für die Umwelt so weit wie möglich zu vermeiden oder zu verringern,
  • Notwendigkeit, Unfällen vorzubeugen und deren Folgen für die Umwelt zu verringern,
  • Informationen der Mitgliedstaaten über die "besten verfügbaren Techniken".

BAT-Referenz Dokumente

Die zur Konkretisierung der "besten verfügbaren Techniken" bestimmten BAT-Referenz Dokumente (BREFs) werden unter Beteiligung der Mitgliedstaaten der EU und der betroffenen Industrie von einem eigens dafür eingerichteten Büro (European IPPC Bureau) in Sevilla erstellt. 

Die BAT Referenz Dokumente behandeln zumeist industrielle Sektoren wie z.B. "Glasherstellung" oder "Raffinerien". Es wurden aber auch sogenannte Horizontaldokumente z.B. über "Emissionen aus der Lagerung von Chemikalien" oder "Abwasser- und Abluftreinigung in der chemischen Industrie" erstellt.

Die Dokumente liegen in englischer Sprache vor und sind im Internet frei zugänglich. Nur die Executive Summary der BREFs und die BAT Conclusions werden in alle offiziellen Sprachen der EU übersetzt.