Diffuse Emissionen

Gemäß der Definition im UN-ECE PRTR-Protokoll und der EG-PRTR-Verordnung Nr. 166/2006/EG handelt es sich bei diffusen Quellen (Flächenquellen) um die zahlreichen kleinen oder verteilten Quellen, aus denen Schadstoffe in Luft, Wasser und Boden freigesetzt werden können, deren kombinierte Wirkung auf diese Medien erheblich sein kann und für die es nicht praktikabel ist, einen Bericht zu jeder einzelnen Quelle einzuholen. Dazu zählen z.B. der Verkehr oder private Haushalte.

 

 

Die rechtliche Grundlage für die Veröffentlichung der diffusen Quellen ist §9a des Umweltinformationsgesetzes (BGBl. Nr. 495/1993 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 128/2009). Dort ist festgelegt, dass Freisetzungen von Schadstoffen aus diffuse Quellen in der bestverfügbaren räumlichen Detaillierung in das nationale PRTR aufgenommen werden müssen.

 

 

Zweck der Veröffentlichung der diffusen Quellen ist, ein vollständiges Bild über die Schadstoffbelastungen in Österreich vermitteln zu können. Sie finden hier Daten zu Emissionen aus diffusen Quellen in Luft und Oberflächengewässer, die nicht im PRTR-Punktquellenregister erfasst sind.