Die Strahlenmessdaten

Die Strahlenwarnsysteme verarbeiten eine Vielzahl an Messdaten

Ca. 300 über das gesamte Bundesgebiet verteilte Sonden des Strahlenfrühwarnsystems überwachen die Gamma-Strahlung in der Umwelt (Ortsdosisleistung).

Zehn grenznahe Aerosol-Messstationen (Luftmonitore) ergänzen das Messnetz. Sie sind in der Lage, in der Luft vorhandene Radionuklide nachzuweisen (z.B. Iod, Cäsium und Radon).  

Die Rechenanlagen in den Strahlenwarnzentralen sammeln alle Strahlenmessdaten aus den Messnetzen und verarbeiten diese weiter.

Computerprogramme analysieren die gesammelten Daten und alarmieren die zuständigen Bediensteten bei technischen Störungen und bei Überschreitungen der Grenzwerte.

Die Strahlenmessdaten stehen auch den jeweiligen Landeswarnzentralen in den Bundesländern über ein gesondertes Datennetz zur Verfügung.

Zusätzlich erfüllen die Rechnersysteme folgende wichtige Aufgaben:

  • Archivierung der Messdaten
  • Datenaustausch mit den meisten Nachbarstaaten aufgrund bilateraler Verträge
  • Weiterleiten der Daten an den Kooperationspartner ORF und an das Gemeinsame Forschungszentrum der Europäischen Kommission (JRC/Ispra, Italien), das Daten aus zahlreichen nationalen Strahlenfrühwarnsystemen sammelt.

Neben dem Strahlenfrühwarnsystem bilden die sogenannten Entscheidungshilfesysteme den zweiten Pfeiler der Strahlenwarnsysteme.

Sie ermöglichen eine Ausbreitungsvorhersage für radioaktiv belastete Luftmassen auf der Basis von aktuellen Wetterdaten (vor allem Wind, Niederschlag).

 

Damit ist gewährleistet, dass

  • im Falle eines nuklearen Ereignisses (z.B. AKW-Störfall) mögliche Auswirkungen auf die Bevölkerung von einem Krisenstab beurteilt werden können.
  • die zuständige Behörde möglichst rasch Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung ergreifen kann.
© BMNT I/7 Auswahl an aktuellen
Strahlenmesswerten
(Bild klicken)

Datenterminals vermitteln der zuständigen Strahlenschutzbehörde sowie den technischen Bediensteten der Betriebsführung einen Überblick über alle aktuellen Strahlenmesswerte in Österreich.

 

Interessierte können die aktuellen Strahlenmessdaten der wichtigsten Standorte durch Klick auf das nebenstehende Bild oder über den ORF-Teletext (Seite 623) abrufen.