Verursacher von Lärm

Lärmbelastung ist nicht gleich Lärmbelastung

© Umweltbundesamt Dosis-Wirkungs-Beziehung für Verkehrslärm

Die Störung durch Lärm ist das Ergebnis eines komplexen Wahrnehmungs- und Bewertungsvorganges des Menschen und daher eine subjektive Empfindung. Für eine objektive Beurteilung der Lärmsituation kann sie nicht herangezogen werden - neben den akustischen Eigenschaften des Geräusches spielen ja auch physiologische und psychologische Faktoren mit.

 

Die objektive Beschreibung der Lärmbelastung erfolgt im Allgemeinen durch den energieäquivalenten Dauerschallpegel. Besondere Geräuscheigenschaften wie Impuls-, Ton- oder Informationshaltigkeit werden dadurch der Beurteilung entzogen und können allenfalls in Form eines Pegelzuschlags berücksichtigt werden.

Anhaltswerte für die unterschiedliche Empfindung objektiv gleicher Belastung durch Straßen-, Schienen- und Fluglärm kann in der nebenstehenden Grafik abgelesen werden (Aus: Position paper on dose response relationships between transportation noise and annoyance).