Agrarumweltindikator "High Nature Value Farmland"

Die Landwirtschaftsflächen mit hohem Naturwert werden durch Auswertung von INVEKOS-Daten näherungsweise ermittelt.

© Andreas Bartel/Umweltbundesamt HNVF-Kartierungspunkt im Herbst 2013

Der Agrarumweltindikator "High Nature Value Farmland" beschreibt den Umfang und die Entwicklung von Landwirtschaftsflächen mit hohem Naturwert in Österreich nach den Vorgaben des EU-Rahmens zur Bewertung der Programme für den ländlichen Raum. Diese Flächen sind durch 

  • extensive landwirtschaftliche Nutzungsformen mit hoher Naturnähe (Typ 1), 
  • durch kleinteilige Landschaftsstrukturen (Mosaiklandschaften) (Typ 2) und 
  • das Auftreten von Arten mit hohem Schutzinteresse (Typ 3) charakterisiert.

Gemeinsam ist ihnen die wichtige Rolle für die Erhaltung der Biodiversität.

Für Österreich werden 2 Typen von "High Nature Value Farmland (HNVF)" dargestellt: 

  • Einerseits extensiv landwirtschaftlich genutzte Flächen mit naturnaher Vegetation (Typ 1) und andererseits 
  • Mosaiklandschaften mit einer räumlich eng verzahnten Mischung unterschiedlicher Nutzungen verschiedenen Intensitätsgrades und hoher Dichte von Landschaftselementen (Typ 2).

Für Typ 1 werden Informationen über Nutzung und Management als Hinweise verwendet, um potenziell artenreiche und ökologisch wertvolle Flächen zu identifizieren. Typ 2 Flächen werden über eine Strukturkennzahl ermittelt.

© BMLFUW Entwicklung der Fläche des HNV-Farmland Typ 1, Typ 2 und Typ 1+2

Die Fläche des High Nature Value Farmlands in Österreich (Typ 1+2) beträgt demnach zwischen rund 649.000 ha oder etwa 27 % der Landwirtschaftlichen Nutzfläche (LN) im Jahr 2007, und 577.000 ha oder 25 % der LN  im Jahr 2013.

 

Das entspricht einem Rückgang des Flächenanteils an der LN um etwa 2 % in sechs Jahren. Der relative Rückgang gegenüber dem Baseline-Jahr 2007 beträgt 11 % (siehe Abbildung).

Die HNVF-Fläche nimmt also deutlich schneller ab, als der Durchschnitt der LN. Das deutet darauf hin, dass HNVF Flächen nicht nur durch Flächenverbrauch und Nutzungsaufgaben wie die allgemeine LN reduziert wurden, sondern auch durch Nutzungsverschiebungen bzw. Intensivierungen.

 

Das Umweltbundesamt berechnet die Flächen des Agrar-Umweltindikators „High Nature Value Farmland“ im Auftrag des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirt­schaft (BMLFUW) auf Basis von INVEKOS-Daten.