Nachhaltige Entwicklung

© iStockphoto.com/Anglesey

Nachhaltige Entwicklung entspricht den Bedürfnissen der heutigen Generationen, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen. Dazu entwickelt das Umweltbundesamt, ausgehend von Lösungen für Umweltfragen, Perspektiven für die Gesellschaft.
 

Umweltthemen sind eng mit sozialen und wirtschaftlichen Aspekten verknüpft. In diesem Zusammenhang führt das Umweltbundesamt als Ansprechpartner für Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft eine kontinuierliche Wertediskussion und entwickelt im Dialog Instrumente und Lösungen für eine nachhaltige Entwicklung an der Schnittstelle von Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft.

 

Die Bewertung der Umweltsituation ist ein zentraler Bestandteil einer nachhaltigen Entwicklung. Das Umweltbundesamt, als die führende österreichische ExpertInneneinrichtung für Umweltfragen, liefert wichtige Analysen und Empfehlungen für die Nutzung natürlicher Ressourcen, für den Umgang mit Schadstoffen sowie zu Klimaschutz und Klimawandel.

 

Das Wissen um die Grenzen des natürlichen Systems, seiner Belastbarkeit und die seiner Nutzungsmöglichkeiten ist Grundlage für einen gesellschaftspolitischen Diskussions- und Gestaltungsprozess. Die Auseinandersetzung mit den sozialen und wirtschaftlichen Folgen ist für das Umweltbundesamt ein wichtiger Bestandteil eines vorsorgenden Umgangs mit der Umwelt. Dazu zählen Arbeiten zur Nachhaltigkeitsperformance auf betrieblicher Ebene wie z.B. Umweltmanagement (EMAS), die Entwicklung von Richtlinien zur Nachhaltigkeitsberichterstattung oder die Entwicklung von Methoden im Bereich der Öffentlichkeitsbeteiligung (Partizipation) ebenso wie die Bewertung von Klimaschutzmaßnahmen hinsichtlich ihrer ökologischen und wirtschaftlichen Effekte. Bei dieser Tätigkeit integriert das Umweltbundesamt neben dem Know-how im Umweltbereich das Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Wissen seiner ExpertInnen durch interdisziplinäre Zusammenarbeit der Abteilungen sowie mit externen Institutionen.