Partizipation

© Umweltbundesamt

Entscheidungen im Umweltbereich sind oft komplex, ihre Folgen und die damit verbundenen Risiken können von den Verantwortlichen häufig nur schwer in ihrem ganzen Umfang eingeschätzt werden. Um Maßnahmen möglichst effektiv umzusetzen, müssen die Interessen verschiedener Gruppen vorausschauend berücksichtigt werden.

 

In der Beratung für und in Zusammenarbeit mit Politik, Verwaltung, Unternehmen, Wissenschaft und Zivilgesellschaft arbeitet das Umweltbundesamt vermehrt an partizipatorischen Lösungen, die als fundierte Grundlage für Entscheidungen dienen. Dazu gestalten unsere ExpertInnen im Dialog mit den Betroffenen Beteiligungsprozesse und entwickeln die dazu notwendigen Methoden.

 

Um sich mit den wichtigsten AkteurInnen im Bereich Öffentlichkeitsbeteiligung zu vernetzen, ist das Umweltbundesamt in der Strategiegruppe Partizipation im Lebensminsterium und in der Arbeitsgruppe zu e-Democracy & e-Participation im Bundeskanzleramt vertreten.

 

Die ExpertInnen des Umweltbundesamt haben Erfahrung, wie Öffentlichkeitsbeteiligung bei anspruchsvollen Themen gelingen kann. Beispiele dafür sind: