Important Bird Areas

Österreich hat 56 Important Bird Areas

Die Important Bird Areas (IBAs) entwickelten sich in den letzten 20 Jahren zu einem der wichtigsten Werkzeuge der fachlichen Naturschutzarbeit. In Europa entstanden und erstmals erprobt, werden IBAs heutzutage auf der ganzen Welt ausgewiesen. Sie bilden eine wesentliche Grundlage für die Identifizierung von potentiellen Schutzgebieten zur Sicherung von Beständen von gefährdeten und nur lokal verbreiteten Vogelarten und deren Lebensräumen.

Die Auswahl der IBAs erfolgt durch quantitative ornithologische Kriterien, die auf die aktuellsten verfügbaren Daten über die Größe und Entwicklung der Vogelbestände europäischer Länder angewandt werden. Diese Kriterien stellen sicher, dass die Gebiete auch tatsächlich internationale Bedeutung für den Vogelschutz haben. Damit sind die Gebiete auch mit IBAs, die in anderen Teilen der Welt ausgewählt wurden, vergleichbar.

 

An der Entwicklung und Beschreibung der IBAs der Important Bird Areas  hat BirdLife Österreich von Anfang an mitgewirkt. 1989 wurden im Zuge der ersten euopaweiten Darstellung 20 Gebiete aus Österreich nominiert.  Ein eigenes nationales Inventar wurde erstmals 1995 veröffentlicht. Dieses war damals eine wichtige Grundlage für die nach dem Beitritt zur EU im Jahr 1995 notwendige Ausweisung von Natura 2000-Gebieten in Österreich. In den Jahren 2004 bis 2006 erarbeitete BirdLife mit Unterstützung des Umweltbundesamt ein neues Verzeichnis der Important Bird Areas.

 

In Österreich sind gegenwärtig 56 Important Bird Areas beschrieben. Diese Gebiete nehmen 17,6% der Fläche Österreichs ein.

Liste der Important Bird Areas Österreichs

1. Österreichischer Teil des Hanság

2. Parndorfer Platte und Heideboden

3. Südlicher Seewinkel und Zitzmannsdorfer Wiesen

4. Neusiedler See

5. Nordöstliches Leithagebirge

6. Umgebung von Mattersburg

7. Lainzer Tiergarten

8. Lobau

9. March-Thaya-Auen

10. Donauauen östlich von Wien

11. Feuchte Ebene und Rauchenwarther Platte

12. Steinfeld

13. Thermenlinie

14. Wienerwald

15. Westliches Weinviertel

16. Zentrales Marchfeld

17. Donauauen im Tullnerfeld

18. Lösslandschaft und Wagram östlich Krems

19. Pielachtal

20. Wachau

21. Südliches Waldviertel

22. Truppenübungsplatz Allentsteig

23. Mittleres Kamptal

24. Unteres Kamp- und Kremstal

25. Waldviertler Teiche

26. Westliches Waldviertel

27. Niederösterreichische Randalpen

28. Ötscher-Dürrenstein

29. Machland

30. Freiwald

31. Böhmerwald und Mühltal

32. Nördliche Kalkalpen

33. Untere Traun

34. Ibmer Moor

35. Salzachtal

36. Stauseen am Unteren Inn

37. Wiesengebiete und Seen im Alpenvorland Salzburgs und Oberösterreichs

38. Nationalpark Hohe Tauern

39. Hundsfeld

40.  Joglland

41. Unterlammer Hügelland

42. Südoststeirisches Hügelland

43. Unteres Murtal

44. Steirisches Ennstal

45. Niedere Tauern

46. Villacher Alpen - Dobratsch

47. Unteres Gailtal

48. Kaisergebirge

49. Tiroler Lechtal

50. Silvretta und Verwall

51. Steilhangwälder im Klostertal

52. Streuwiesen an der unteren Ill

53. Rheindelta

54. Riede im östlichen Rheintal

55. Inntal zwischen Stams und Haiming

56. Karwendel

Infobox

Literatur

Dvorak, M. (Hrsg., 2009): Important Bird Areas - Die wichtigsten Gebiete für den Vogelschutz in Österreich. Verlag Naturhistorisches Museum Wien, Wien, 576 Seiten.

Preis: 49,50 € (zuzügl. 4,40 € für Versand)
Verlag Naturhistorisches Museum Wien
E-Mail verlag@nhm-wien.ac.at
T (+43-1) 521 77 242