Naturschutzgebiete

Naturnahe Gebiete werden in allen Bundesländern geschützt

Ein Naturschutzgebiet ist ein weitgehend natürliches oder naturnahes Gebiet, das sich durch das Vorhandensein schützenswerter Lebensräume und/oder das Vorkommen seltener bzw. gefährdeter Tier- und Pflanzenarten auszeichnet. Der Schutz dieser Naturgüter steht im Vordergrund und die mit dem Schutzziel unvereinbaren Eingriffe sollen verhindert werden.

 

Der Schutzgebietstyp "Naturschutzgebiet" zählt zu den wichtigsten Kategorien des Flächenschutzes in Österreich. In der Regel sind jedoch die land- und forstwirtschaftlichen Nutzungen "im bisherigen Umfang" gestattet, auch wenn grundsätzlich jeder Eingriff in die Natur verboten ist.

Dies kann in bestimmten Fällen zu Interessenskonflikten führen. Managementpläne, die in einigen Bundesländern für Naturschutzgebiete ausgearbeitet wurden, legen die notwendigen Maßnahmen zum Biotoperhalt fest und regeln die Nutzungen im Sinne der Schutzziele.

Anzahl und Fläche

2016 gibt es in Österreich 461 Naturschutzgebiete. Diese umfassen ca. 3.038km2 und decken 3,6% der Bundesfläche ab. Bezogen auf die Anzahl der Gebiete sind Naturschutzgebiete der in Österreich am häufigsten vorkommende Schutzgebietstyp.