Internationale ökologische Langzeitforschung (LTER)

© LTER-Europe 2009

Im globalen Netzwerk von LTER fehlte bis 2007 ein gesamteuropäisches Element. Im Rahmen des Network of Excellence „ALTER-Net“ - 6. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Kommission – wurden Konzepte für die Struktur von LTER-Standorten bzw. Regionen bzw. ein gesamteuropäisches LTER Netzwerk entwickelt. 

Geschichtliche Entwicklung

Das globale Netzwerk von LTER (ILTERN) ist in Regionalgruppen organisiert, wie z.B. „Nordamerika“, „Pazifischer Raum“ etc. In diesem System fehlte bis zum ILTERN-Jahrestreffen 2001 eine gesamteuropäische Initiative. Diesen Missstand zum Anlass nehmend gelang es der Europäischen Umweltagentur (EEA) und einer Kerngruppe von LTER-RepräsentantInnen aus Großbritannien, Frankreich und Österreich bis 2002 einen europäischen LTER-Prozess anzustoßen.

 

Dieser Prozess mündete in zwei konkrete Produkte: der „LTER-Europe“-Initiative mit der Europäischen Umweltagentur als zentralem Stakeholder und dem Network of Excellence „ALTER-Net“, mit einer Laufzeit von 2004 - 2009. ALTER-Net bereitet LTER-Europe konzeptiv vor und testet die Umsetzung an Pilot-Standorten. Die volle Einrichtung von LTER-Europe wurde mit dem Jahr 2007 verwirklicht. Die Form der Berücksichtigung „Langzeitforschung“ im 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Kommission wurde intensiv diskutiert.

Infobox

Literatur

Senkowsky, S. (2003): NEON. Planning for a new frontier in biology. BioScience 53: 456-461