C-Alp

Analyse der Kohlenstoffprozesse im Boden

Mittels Zeitreihenansatz wird die Kohlenstoffdynamik in verschiedenen Stadien gestörter und ungestörter Waldbestände analysiert. Dafür werden Datensätze von Versuchsflächen vorangegangener Projekte und einer Langzeit-Monitoring Fläche am Zöbelboden herangezogen. Zusätzlich gründet die Analyse auf neu erhobenen Daten von diesen und zusätzlichen Versuchsflächen. Eine der neuen Versuchsflächen wird nach dem ersten Jahr durch Kahlschlag künstlich gestört. Der Verlust an oberirdischer Biomasse führt dazu, dass die Prozesse im Boden eine wesentliche Rolle im Kohlenstoffkreislauf einnehmen. Die Untersuchung der Bodenkohlenstoffdynamik bzw. der damit verbundenen abiotischen und biotischen Steuermechanismen wird demnach einen besonderen Schwerpunkt bilden. Dafür werden Kohlenstoffflüsse gemessen (Eddy Covarianz, Kammer- und Lysimetermessungen) sowie bodenmikrobielle Gesellschaften (PLFA Analysen, DANN Sequenzierungen) und die Streuverwitterung bestimmt (Litterbag Study). Um Rückschlüsse auf die Auswirkungen forstlicher Bewirtschaftungsmaßnahmen ziehen zu können, wird untersucht, wie sich der Rücklass von oberirdischer toter Biomasse auf die Kohlenstoffprozesse im Boden auswirkt. Durch das Projekt sollen die Auswirkungen von Waldstörungen auf den Kohlenstoffkreislauf von Wäldern der Kalkalpen nicht nur beschrieben, sondern die damit verbundenen Prozesse erklärt werden.

Beitrag zu internationalen Programmen

Die Daten zum Kohlenstofffluss stellen einen weiteren Beitrag Österreichs zu internationalen Programmen (LTER, ICOS) dar, wodurch der Grundstein für ein Langzeit-Monitoring der Kohlenstoffflussdynamik in intakten und gestörten Bergwäldern der österreichischen Kalkalpen gelegt werden soll.

 

Das Forschungsprojekt C-Alp wird unter Leitung der Universität für Bodenkultur in Kooperation mit dem Umweltbundesamt und dem Austrian Institute of Technology durchgeführt.

 

Projektlaufzeit: Jänner 2015 – Dezember 2017

Förderprogramm: Earth System Sciences / Global Change der Österreichischen Akademie der Wissenschaften