Umweltkontrolle

Aus dem Umweltkontrollgesetz

Der Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft hat im Allgemeininteresse zum Schutz der Umwelt in ihrer Gesamtheit, insbesondere im Interesse der Erhaltung, der Verbesserung und Wiederherstellung der natürlichen und gesunden Lebensbedingungen für Menschen, Tiere und Pflanzen,

  • den Zustand und die Entwicklung der Umwelt sowie der Umweltbelastungen zu beobachten und laufend zu erheben,
  • im Rahmen seiner Zuständigkeit für die allgemeinen Angelegenheiten des Umweltschutzes und der Umweltpolitik zu bewerten, sowie
  • die Ergebnisse dieser Umweltkontrolle den zuständigen Behörden, dem Nationalrat, dem Bundesrat und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Umweltkontrollbericht (UKB)

Der Umweltkontrollbericht (UKB) beschreibt den Umweltzustand in Österreich. Gemäß Umweltkontrollgesetz (BGBl 1998/152. Bundesgesetz über die Umweltkontrolle und die Errichtung einer Umweltbundesamt Gesellschaft mit beschränkter Haftung) wird dieser schriftliche Bericht über die Wahrnehmung der Umweltkontrolle durch den für die Umwelt zuständigen Bundesminister alle drei Jahre dem Nationalrat vorgelegt.

 

Das Umweltbundesamt ist die ExpertInneneinrichtung für Umwelt und für die Erstellung des UKB zuständig.