Verkehr als Hauptverursacher für Stickoxide

Rückgang der Emissionen des Verkehrs seit 2005

Im Durchschnitt haben im Straßenverkehr die Stickoxid-Emissionen in den letzten Jahrzehnten abgenommen, was vor allem auf einen Rückgang der spezifischen Stickoxid-Emissionen pro Fahrzeugkilometer zurückzuführen ist. Im letzten Jahr hat die Gesamtemission sogar um 8% abgenommen, wobei der Großteil der Abnahme (5%) auf eine Reduktion im Kraftstoffexport zurückzuführen ist. Im Inlandsverkehr kam es aufgrund der Flottenerneuerung und sauberen Euro VI Fahrzeugen zu einem deutlichen Rückgang der Emissionen im LKW Verkehr. Dem gegenüber haben die Emissionen bei den Diesel PKW weiter zugenommen, auch bedingt durch die geringen Verbesserungen in der Abgastechnologie bei PKW.

NOx-Emissionen Verkehrssektor 1990–2014

Hauptverursacher bei den Stickoxiden (NOx) ist der Straßenverkehr und hier insbesondere Dieselkraftfahrzeuge. Rund 95% der NOx-Emissionen des Verkehrs sind dem Straßenverkehr zuzuordnen. Davon entfallen rund zwei Drittel auf den Schwerverkehr.

 

Seit dem Jahr 1990 haben die Stickoxidemissionen aus dem Verkehr um rund 34% abgenommen. Nach wie vor ist der Verkehr dennoch Hauptverursacher für die Überschreitung von NO2 Grenzwerten, speziell in urbanen Gebieten. 

Trend zu Dieselfahrzeugen, Schwerverkehr und Kraftstoffexport führten zu NOx-Steigerungen

NOx-Emissionen Straßenverkehr 1990–2014

Nach Einführung des Katalysators für Benzinfahrzeuge Mitte der 80er Jahre sanken die NOx-Emissionen im Straßenverkehr. Der hohe Dieselkraftstoffabsatz – bedingt durch den Trend zum Diesel-PKW und durch den stärker wachsenden Schwerverkehr – wirkte jedoch diesem positiven Trend entgegen. Auch die NOx-Emissionen durch Kraftstoffexport spielten in diesem Zusammenhang eine bedeutende Rolle, nehmen aber seit 2005 ab.

NOx-Emissionen mit und ohne preisbedingtem
Kraftstoffexport 1990–2014

Besonders seit Ende der 90er Jahre kam es zu einer verstärkten Steigerung an NOx-Emissionen, bedingt durch den zunehmenden Kraftstoffexport, vor allem im Schwerverkehr, d.h. die Fahrzeuge werden in Österreich betankt und fahren dann ins Ausland. Dies ist durch die – speziell zu Deutschland und Italien – günstigeren Treibstoffpreise in Österreich sowie einen strukturellen Effekt (Österreich ist ein Binnenland mit exportorientierter Wirtschaft) zu begründen.

Stickoxide aus mobilen Geräten und Maschinen

NOx-Emissionen Off Road 1990–2014

Die Stickoxidemissionen bei Maschinen und Geräten haben bis 2006 zugenommen. Seit dem ist ein abnehmender Trend zu beobachten.

In diese Kategorie fallen Traktoren, Mähdrescher, Motormäher, benzinbetriebene Kettensägen, Hackschnitzelmaschinen, Haushalt und Gartengeräte, Pistengeräte, Loipengeräte oder Skidoos.