Desinfektionsmittel im Test

© rgpilch - Fotolia.com

Wien, 26. April 2018 – Das Umweltbundesamt überprüfte im Jahr 2017 gemeinsam mit den ChemikalieninspektorInnen der Bundesländer insgesamt 37 Desinfektionsmittel auf ihre Wirkstoffe. Untersucht wurden die Konzentrationen der zugelassenen Wirkstoffe Glutaral und quaternäre Ammoniumverbindungen. Zusätzlich untersuchten die ExpertInnen die Desinfektionsmittelt auf die verbotenen Wirkstoffe Triclosan und Triclocarban. Die ExpertInnen gingen der Frage nach, ob die Angaben laut Etikett den enthaltenen Konzentrationen entsprechen. Es zeigte sich, dass diese größtenteils eingehalten wurden. Die verbotenen Wirkstoffe waren in keinem der untersuchten Produkte nachweisbar. Bei drei der untersuchten Desinfektionsmittel konnten wegen mangelhafter Kennzeichnung die Wirkstoffgehalte nicht überprüft werden. Bei zwei Desinfektionstüchern konnten die angegebenen Wirkstoffe zwar nachgewiesen, aber nicht quantifiziert werden.

 

Korrekte Angaben bei 27 von 32 Produkten

 

In fünf von 32 untersuchten Produkten wurden die angegebenen Wirkstoffgehalte nicht eingehalten: Eine Lösung zur Desinfektion von Oberflächen enthielt laut Messung um rund 34 % weniger Glutaral (0,066 %) als angegeben (0,1 %). Bei einem Stalldesinfektionsmittel für Tierställe war um 63,3 % zu wenig Glutaral enthalten (3,67 % statt 10 %).

Ein Desinfektionsmittel für alle Oberflächen in Tierhaltungsbetrieben bestand zu 16,31 % statt der ausgelobten 24,5 % aus Glutaral. Bei diesem Produkt war außerdem der Gehalt an quaternären Ammoniumverbindungen falsch angegeben: Das angegebene Didecyldimethylammoniumchlorid (DDAC C10) war nur in sehr geringen Konzentrationen (0,04 % statt 5 %) vorhanden, stattdessen wurde 7,1 % Benzalkoniumchlorid (ADBAC) nachgewiesen. Zu einem ähnlichen Ergebnis kamen die ExpertInnen des Umweltbundesamts bei einem Reinigungs- und Desinfektionsmittel, das eine andere quaternäre Ammoniumverbindung (ADBAC statt DDAC C10) enthielt als auf dem Etikett angeben. Ein Konzentrat für Flächen- und Wischdesinfektion enthielt um 46% zu viel ADBAC (4,6 % statt 3,2 %).

 

Glutaral und QUAVs

 

Glutaral, auch Glutaraldehyd genannt, wird vor allem zur Desinfektion von Industrieanlagen oder medizinischen Geräten eingesetzt, kommt aber auch als Topfkonservierungsmittel und als Pflanzendünger zum Einsatz. Es wirkt effektiv und schnell gegen Sporen, Bakterien und Viren. Quaternäre Ammoniumverbindungen (QUAVs) sind Industriechemikalien mit oberflächenaktiver Wirkung. Sie kommen vorwiegend in Konsumartikeln, Reinigern und Desinfektionsmitteln zum Einsatz und beseitigen Fettschmutz, Bakterien und Pilze.

 

Biozidprodukte

 

Desinfektionsmittel sind Biozidprodukte, die für die menschliche Hygiene verwendet werden. Die Palette reicht von antibakteriellen Seifen, über Mittel zur Desinfektion von Trinkwasser bis hin zu Algenbekämpfungsmitteln. Sie wirken auf chemischem oder biologischem Weg, können gewerblich oder industriell, aber auch von Privatpersonen angewendet werden. Um ausreichenden Schutz von Mensch und Umwelt zu gewährleisten und gleichzeitig die Wirksamkeit von Biozidprodukten sicherzustellen, wird das Inverkehrbringen von Biozidprodukten gemäß Verordnung (EU) Nr. 528/2012 geregelt.