ENCA

© Umweltbundesamt/M.Haydn

Das Umweltbundesamt übernimmt ab Frühjahr 2019 das Sekretariat für das Europäische Netzwerk der Naturschutzagenturen ENCA. Österreichs ExpertInnen-Institution für Umwelt zeichnet für drei Jahre für die thematische Ausrichtung und Organisation des Netzwerkes verantwortlich. Beim 24. ENCA Meeting in Wien vom 8.-9. April wurde das Sektretariat offiziell an das Umweltbundesamt übertragen.

Bei der Veranstaltung diskutieren Naturschutzverantwortliche der europäischen Kommission, der Europäischen Umweltagentur, der IUCN, und von 16 Ländern über aktuelle Naturschutzthemen wie den Post-2020-Prozess der UN-Biodiversitätskonvention CBD, Biodiversitätsindikatoren, GMOs, Klimawandel und Biodiversität, nachhaltige Landnutzung sowie das Mainstreaming von Biodiversität und Naturschutzagenden in andere Sektoren.

Über ENCA

Das Europäische Netzwerk der Leiter der Naturschutzagenturen (ENCA) ist ein informelles Netzwerk, das den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit zwischen seinen Partnern fördert. Es identifiziert zukünftige Herausforderungen und bietet EntscheidungsträgerInnen Information und Beratung in den Bereichen Naturschutz und Landschaftsschutz. ENCA vereint Wissen über die Erhebung und Analyse wissenschaftlicher Erkenntnisse, Know-how in der praktischen Umsetzung sowie Erfahrung in der Verwaltung und Politikberatung im Zusammenhang mit Biodiversität, Landschaft und Ökosystemen.

 

Das Netzwerk besteht aus europäischen Naturschutzorganisationen und Umweltagenturen. Sie beschäftigen sich mit dem Erhalt von Biodiversität, Landschaft und Geodiversität. Die Mitglieder sind für ihre Regierungen beratend oder umsetzend tätig.