Öffentlichkeitsbeteiligung und Klimawandelanpassung

© Therese Stickler

Bei der Erstellung der österreichischen Klimawandelanpassungsstrategie wurde die Öffentlichkeit im Zeitraum zwischen 2009 und 2011 eingeladen,  sich in unterschiedlichster Form zu beteiligen.  Der Beteiligungsprozess wurde vom  Umweltbundesamt durchgeführt und durch den  Klima- und Energiefonds finanziert.

Über einen Internet-Fragebogen konnte jede Österreicherin, jeder Österreicher von August bis November 2009 Bewertungen zur Klimawandelanpassung abgegeben und eigene Anliegen vorbringen.

Die daraus erstellten Beiträge  wurden in  die  entsprechenden Arbeitsgruppen eingebracht. In intensiven Workshops unterstützten  VertreterInnen der öffentlichen Verwaltung, Interessensverbände (wie Kammern), Umweltorganisationen und weitere Institutionen die Erstellung von Handlungsempfehlungen und diskutierten Möglichkeiten zur konkreten Umsetzung.   Basis für diese Diskussionen waren Vorschläge für Handlungsempfehlungen aus der Wissenschaft.

Durch den Beteiligungsprozess  flossen verschiedene Sichtweisen, Interessen und Bedürfnisse sowie unterschiedliches Wissen, Erfahrungen aus der Praxis und breit gestreute Expertise in die Erstellung der österreichischen Klimawandelanpassungsstrategie ein.

Die Ergebnisse aus dem Beteiligungsprozess sind umfassend dokumentiert und  wurden in die österreichische Strategie zur Anpassung an den Klimawandel übernommen.