Öffentlichkeitsbeteiligung bei der nachhaltigen Entwicklung von Regionen

© Region Triestingtal: Didi Holzinger RegionsvertreterInnen

In nachhaltige Entwicklung wird gerade im ländlichen Raum große Erwartung gesetzt:  sie soll zu einer Änderung der Lebensweise, dem besseren Miteinander, lebendiger Demokratie, globaler Fairness oder der Attraktivierung von Regionen beitragen.

Eine Regionsstrategie gewinnt an Qualität, wenn verschiedene Sichtweisen, Interessen und Bedürfnisse sowie unterschiedliches Wissen und Erfahrungen aus der Praxis eingebracht werden. Die Einbindung von BürgerInnen, SchülerInnen und Jugendlichen, InteressensvertreterInnen und aktiven Personen aus der Region kann zu einem Meinungsaustausch über Bedürfnisse, ausgewogeneren Lösungen, einer besseren Entscheidungsqualität, einer höheren Akzeptanz von Entscheidungen, mehr Identifikation mit Projekten und Maßnahmen und zur Aktivierung von BürgerInnen beitragen.

Im Rahmen des Projekts BeFoRe  werden deshalb in einer slowakischen und einer niederösterreichischen Pilotregion Grundlagen für regionale Beteiligungsprozesse mit Fokus auf globale Verantwortung gelegt. Konzipiert und moderiert werden die Beteiligungsprozesse vom Umweltbundesamt in enger Abstimmung mit dem LEADER-Management  Triestingtal, die Schulaktivitäten werden von Südwind NÖ Süd durchgeführt.

Im Rahmen des Projekts werden unterschiedliche Gruppen in die Diskussion zur weiteren Regionsentwicklung einbezogen: