IFF Soziale Ökologie

IFF Soziale Ökologie erforscht die Wechselwirkungen zwischen natürlichen Systemen und der Gesellschaft. Die Beratung zur Entscheidungsfindung über Umweltindikatoren und statistische Maßzahlen zur Umweltbelastung wird von nationalen und internationalen Behörden und NGOs genutzt.

Das Engagement in der Forschungsplattform eröffnet der Region Eisenwurzen Zugang zu derartigen Serviceleistungen.

 

Das Institut für Soziale Ökologie der Universität Klagenfurt ist Teil der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung am Wiener Standort. 16 WissenschafterInnen aus natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Disziplinen beschäftigen sich mit Fragen der Wechselwirkung zwischen sozialen und natürlichen Systemen im Zusammenhang mit Globalisierung, globalem Wandel und nachhaltiger Entwicklung.

 

Im Zentrum der Forschungsarbeit stehen vier Projektfelder:

  • Gesellschaftlicher Stoffwechsel
  • Landnutzung und Kolonisierung natürlicher Systeme,
  • Historische Nachhaltigkeitsforschung und
  • Sustainability Transitions

 

Die MitarbeiterInnen des IFF Soziale Ökologie haben langjährige Erfahrung in der Entwicklung von Konzepten und Indikatoren zur Erforschung der biophysischen Aspekte der gesellschaftlichen Entwicklung. Sie arbeiten seit den frühen 90er Jahren mit Material- und Energieflussanalysen (MEFA) und waren an der Entwicklung von internationalen methodischen Standards in OECD und Eurostat beteiligt. In einer Reihe von EU Projekten konnten sie eine profunde Datenbasis zur langfristigen Entwicklung der Material- und Energieflüsse der 15 EU-Staaten (die Erweiterung wird gerade bearbeitet) und von Ländern in Südostasien und Südamerika schaffen.