Kulturpark Eisenstraße

Vorstellung der Einrichtung

Der gemeinnützige Verein, Kulturpark Eisenstraße-Ötscherland, besteht aus 25 Mitgliedsgemeinden im südwestlichen Niederösterreich.

Der Verein beschäftigt sich im Wesentlichen mit drei Themenbereichen:

  • Die ursprüngliche und weiterhin wesentliche Aufgabe lautet „die Bewahrung und Entwicklung des Kulturgutes im Gebiet der NÖ Eisenwurzen voranzutreiben“.
  • Als zweiter Bereich gilt die Weiterentwicklung des Tourismus in der Region.
  • Das jüngste Arbeitsfeld eröffnete sich mit dem österreichischen Beitritt zur Europäischen Union. Im Bereich der Regionalentwicklung von LEADER hilft der Verein Projektträgern bei Projektideen in den Mitgliedsgemeinden, bei Projektbeschreibung und dem anschließendem Förderansuchen. LEADER Projekte können in der Land- und Forstwirtschaft, im Tourismus, im Energiesektor, in der Bildung oder im Bereich Kulinarik angesiedelt sein.

Bezug zur Forschungsplattform

Für Projektideenträger aus den 25 Mitgliedsgemeinden des Kulturpark Eisenstrasse besteht die Möglichkeit gemeinsam um Fördermittel aus dem Programm LEADER anzusuchen. Die ProjektberaterInnen helfen bei der Suche nach den Fördermöglichkeiten, der richtigen Förderschiene und beim Festsetzen des Projektantrages und des termingerechten Zahlungsantrages. Bezugnehmend zur Forschungsplattform Eisenwurzen sieht sich der Verein als Verknüpfungspunkt zwischen den vorhandenen Forschungeinrichtungen und der regionalen Bevölkerung bzw. den Gemeinden bei Projektideen und -vorschlägen.

 

Innerhalb des Kulturpark Eisenstraße wird ebenso Forschung betrieben. Das Projekt „Dokumentation Eisenstraße“ beschäftigt sich mit dem regionalen Wissen der Bevölkerung. Der Ansatz lautet dabei regionales Wissen, sowohl in der Region als auch darüber hinaus zugänglich zu machen. Neueste Technologien werden genutzt, um "Altes" nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Auf www.eisenstrasse.info gibt es in Form der „Schatzkiste“ eine Datenbanksuche, bei der Inhalte und Informationen von unterschiedlichen Institutionen und aus unterschiedlichen Themenbereichen abgefragt werden können. In der Datenbank aufgelistet sind u.a. Fachbücher, wissenschaftliche Arbeiten, aber auch detaillierte einzelne Beschreibungen (z.B. zu Orchideen in der Region).